Artikel

11: Kapitel 12


Diese Seite ist ein Platzhalter, der erstellt wurde, weil die Seite gelöscht wurde, aber Unterseiten hat.

Vergleich von Kapitel 11, Kapitel 12 und Kapitel 13 Insolvenz für einzelne Schuldner

Die meisten Einzelschuldner, die wertvolles Eigentum schützen müssen, wählen in der Regel einen der sogenannten Sanierungsinsolvenzen &ndash Kapitel 11, 12 und 13 &ndash, das es dem Petenten ermöglicht, wertvolles Eigentum zu behalten, indem er die Gläubiger im Laufe der Zeit für einen viel geringeren Betrag als ihre Schulden bezahlt und in der Lage ist, belastende Vollstreckungsverträge abzulehnen oder zu ändern.

Allerdings stehen nicht alle diese Konkurskapitel jedem Schuldner zur Verfügung. Zum Beispiel können nur Familienlandwirte und Fischer nach Kapitel 12 einreichen. Und einige Schuldner können auf Kapitel 11 beschränkt sein, weil ihre Schulden die Grenzen für Kapitel 13 oder 12 überschreiten.


Was ist der Unterschied zwischen Insolvenzfällen, die nach den Kapiteln 7, 11, 12 und 13 eingereicht wurden?

Kapitel 7: Kapitel 7 wird oft als Liquidationskapitel bezeichnet und wird von Einzelpersonen, Personengesellschaften oder Kapitalgesellschaften verwendet, die ihre finanzielle Situation nicht wiederherstellen können. In den Vermögensfällen nach Kapitel 7 wird der Nachlass des Schuldners nach den Regeln des Konkursgesetzes liquidiert. Liquidation ist der Prozess, bei dem das nicht befreite Eigentum des Schuldners von einem Treuhänder gegen Bargeld verkauft und der Erlös an die Gläubiger verteilt wird.

Kapitel 11: Kapitel 11 wird oft als Reorganisationskapitel bezeichnet und ermöglicht Unternehmen, Personengesellschaften und einigen Einzelpersonen, sich zu reorganisieren, ohne alle Vermögenswerte liquidieren zu müssen. Bei der Einreichung eines Kapitels 11 legt der Schuldner den Gläubigern einen Plan vor, der es dem Schuldner, wenn er von den Gläubigern akzeptiert und vom Gericht genehmigt wird, ermöglicht, seine persönlichen, finanziellen oder geschäftlichen Angelegenheiten neu zu ordnen und wieder eine finanziell produktive Person oder ein Unternehmen zu werden.

Kapitel 12: Kapitel 12 richtet sich an „Familienbauern“ oder „Familienfischer“ mit „regelmäßigem Jahreseinkommen“. Es ermöglicht finanziell angeschlagenen Familienbauern und Fischern, einen Plan zur Rückzahlung aller oder eines Teils ihrer Schulden vorzuschlagen und umzusetzen. Gemäß Kapitel 12 schlagen Schuldner einen Tilgungsplan vor, um den Gläubigern Raten über drei bis fünf Jahre zu zahlen. Grundsätzlich muss der Plan Zahlungen über drei Jahre vorsehen, es sei denn, das Gericht genehmigt einen längeren Zeitraum „aus wichtigem Grund“.

Kapitel 13: Eine Person mit einem regelmäßigen Einkommen, die von Schulden überwältigt ist, aber glaubt, dass diese Schulden innerhalb einer angemessenen Frist zurückgezahlt werden können, kann gemäß Kapitel 13 des Konkursgesetzes einen Antrag stellen. Kapitel 13 erlaubt es dem Schuldner, einen Plan vorzulegen, in dem der Schuldner zustimmt, einen bestimmten Prozentsatz des zukünftigen Einkommens an den Treuhänder des Insolvenzgerichts zur Zahlung an die Gläubiger zu zahlen. Wenn das Gericht den Plan genehmigt, steht der Schuldner während der Rückzahlung dieser Schulden unter dem Schutz des Gerichts.

Weitere Informationen zum Unterschied zwischen den Kapiteln finden Sie im Grundlagenhandbuch zum Thema Insolvenz.


11: Kapitel 12

Kapitel aufgehoben mit Wirkung zum 1. Oktober 1998, von

& Sect1, 6. August 1993, 107 Stat. 311. Kapitel, in Kraft am 30.09.1998, neu in Kraft gesetzt für den Zeitraum beginnend am 01.10.1998 und endend am 01.04.1999, von

div. C, Titel I, §149(a), 21. Oktober 1998, 112 Stat. 2681 &ndash610. Kapitel neu in Kraft gesetzt für aufeinanderfolgende Zeiträume vom 31. März 1999 bis zum 1. Juli 2005 von

div. C, Titel I, §149(a), 21. Oktober 1998, 112 Stat. 2681&ndash610 , sukzessive geändert durch

&sekt2, 25. Oktober 2004, 118 Stat. 1749. Kapitel, in Kraft am 30. Juni 2005, endgültig neu in Kraft gesetzt mit Wirkung zum 1. Juli 2005, von

Titel X, §1001(a), 20. April 2005, 119 Stat. 185. Siehe Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels und Hinweise zum Datum des Inkrafttretens unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

div. B, §1005(b)(2), 26. Oktober 2017, 131 Stat. 1234 , Element 1232 hinzugefügt. Element wurde der Analyse für dieses Kapitel hinzugefügt, um die wahrscheinliche Absicht des Kongresses widerzuspiegeln, ungeachtet der Verzeichnissprache, die der Analyse für Unterkapitel II dieses Kapitels ein Element hinzugefügt wurde.

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS NACHLASS -->

UNTERKAPITEL I&mdashOFFIZIERE, VERWALTUNG UND DAS NACHLASS

&sekt1201. Aktionspause gegen Codebtor

(a) Außer wie in den Unterabschnitten (b) und (c) dieses Abschnitts vorgesehen, darf ein Gläubiger nach der Anordnung des Rechtsbehelfs nach diesem Kapitel nicht tätig werden oder eine Zivilklage einleiten oder fortsetzen, um alle oder einen Teil einer Verbraucherschulden des Schuldners von einer Person, die für diese Schulden mit dem Schuldner haftet oder diese Schulden gesichert hat, es sei denn, &ndash

(1) eine solche Person im normalen Geschäftsgang dieser Person für diese Schulden haftbar geworden ist oder diese gesichert hat oder

(2) der Fall wird abgeschlossen, abgewiesen oder in einen Fall nach Kapitel 7 dieses Titels umgewandelt.

(b) Ein Gläubiger kann eine handelbare Urkunde vorlegen und die Nichtehre einer solchen Urkunde anzeigen.

(c) Auf Antrag einer interessierten Partei und nach Benachrichtigung und Anhörung gewährt das Gericht in Bezug auf einen Gläubiger Befreiung von der Aussetzung gemäß Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts, sofern&ndash&

(1) zwischen dem Schuldner und der gemäß Absatz (a) dieses Abschnitts geschützten Person hat diese Person die Gegenleistung für die von diesem Gläubiger gehaltene Forderung erhalten

(2) der vom Schuldner eingereichte Plan vorschlägt, diese Forderung nicht zu begleichen, oder

(3) Das Interesse des Gläubigers würde durch die Fortsetzung dieser Aussetzung irreparabel geschädigt.

(d) Zwanzig Tage nach Einreichung eines Antrags nach Unterabschnitt (c) (2) dieses Abschnitts auf Befreiung von der Aussetzung gemäß Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts wird diese Aussetzung in Bezug auf die Partei, die das Interesse daran hat, beendet verlangen, es sei denn, der Schuldner oder eine Person, die für diese Schuld haftet, reicht beim Schuldner einen schriftlichen Einspruch gegen die vorgeschlagene Maßnahme ein und legt dieser Partei im Interesse zu.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Hinweis vor diesem Abschnitt.

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2004

&sekt2(b), 25. Oktober 2004, 118 Stat. 1749 , vorausgesetzt, dass: "Die Änderungen durch Unterabschnitt (a) [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und zur Änderung der Bestimmungen, die als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführt sind] gelten als am 1. Januar in Kraft getreten , 2004."

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2003

&sekt2(b), 15. August 2003, 117 Stat. 891 , vorausgesetzt, dass: "Die durch Unterabschnitt (a) vorgenommenen Änderungen [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und zur Änderung der Bestimmungen, die als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführt sind] treten am 1. Juli 2003 in Kraft."

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2002 2002

&sekt2(b), 19. Dezember 2002, 116 Stat. 3115 , mit der Maßgabe, dass: "Die Änderungen von Unterabschnitt (a) [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und zur Änderung der als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführten Bestimmungen] treten am 1. Januar 2003 in Kraft. "

Titel X, §10814(b), 13. Mai 2002, 116 Stat. 532 , mit der Maßgabe, dass: "Die Änderungen von Unterabschnitt (a) [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und zur Änderung der Bestimmungen, die als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführt sind] treten am 1. Juni 2002 in Kraft. "

&sekt2, 7. Mai 2002, 116 Stat. 133 , vorausgesetzt, dass: "Die durch Abschnitt 1 vorgenommenen Änderungen [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und zur Änderung der als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführten Bestimmungen] treten am 1. Oktober 2001 in Kraft."

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2001

&sekt2, 26. Juni 2001, 115 Stat. 151 , vorausgesetzt, dass: "Die durch Abschnitt 1 vorgenommenen Änderungen [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und zur Änderung der als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführten Bestimmungen] treten am 1. Juni 2001 in Kraft."

&sekt2, 11. Mai 2001, 115 Stat. 10 , mit der Maßgabe, dass: "Die durch Abschnitt 1 [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und der als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführten Änderungen] vorgenommenen Änderungen treten am 1. Juli 2000 in Kraft."

Datum des Inkrafttretens der Änderung von 1999

§2, 9. Oktober 1999, 113 Stat. 1031 , mit der Maßgabe, dass: "Die durch Abschnitt 1 vorgenommenen Änderungen [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und der als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführten Änderungen] treten am 1. Oktober 1999 in Kraft."

&sekt2, 30. März 1999, 113 Stat. 9 , mit der Maßgabe, dass: "Die Änderungen von Abschnitt 1 [zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1202 bis 1208 und 1221 bis 1231 dieses Titels und der als Anmerkung in diesem Abschnitt aufgeführten Änderungen] treten am 1. April 1999 in Kraft."

Datum des Inkrafttretens

Kapitel tritt 30 Tage nach dem 27. Oktober 1986 in Kraft, gilt jedoch nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum eingeleitet wurden, siehe Abschnitt 302(a), (c)(1) von

in einer Anmerkung zum Datum des Inkrafttretens von 1986 zu Änderungen der Übergangs- und Verwaltungsvorschriften unter Abschnitt 581 von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren, dargelegt.

Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung von Kapitel

"(1) Im Allgemeinen .&ndash Kapitel 12 von Titel 11, United States Code , wie durch Abschnitt 149 der Abteilung C des Omnibus Consolidated and Emergency Supplemental Appropriations Act, 1999 (

) [nachstehend als Anmerkung angegeben] und in Kraft am 30. Juni 2005 wird hiermit erneut in Kraft gesetzt.

"(2) Datum des Inkrafttretens der Wiederinkraftsetzung.&ndashAbsatz (1) tritt am 1. Juli 2005 in Kraft.

"(b) Änderungen &ndash Kapitel 12 von Titel 11, United States Code , wie durch Unterabschnitt (a) neu in Kraft gesetzt, wird durch dieses Gesetz geändert [siehe Tabellen zur Klassifizierung]."

"(a) Kapitel 12 von Titel 11 des United States Code in der am 31. Dezember 2003 geltenden Fassung wird hiermit für den Zeitraum beginnend am 1. Januar 2004 und endend am 1. Juli 2005 neu in Kraft gesetzt.

"(b) Alle nach Kapitel 12 von Titel 11, United States Code, wie in Unterabschnitt (a) neu in Kraft gesetzten Fälle eingeleitet oder anhängig sind, und alle Angelegenheiten und Verfahren in oder im Zusammenhang mit solchen Fällen werden nach diesem Kapitel so geführt und entschieden, als ob dieses Kapitel wurde nach dem 1. Juli 2005 in Kraft fortgeführt. Die materiellen Rechte der Parteien im Zusammenhang mit solchen Fällen, Angelegenheiten und Verfahren unterliegen weiterhin den Gesetzen, die für diese Fälle, Angelegenheiten und Verfahren gelten, als ob dieses Kapitel fortgesetzt würde in Kraft nach dem 1. Juli 2005."

Das Kapitel wurde am 1. Oktober 1998 aufgehoben, mit der Ausnahme, dass nach diesem Kapitel eingeleitete oder anhängige Fälle und alle Angelegenheiten und Verfahren in oder im Zusammenhang mit solchen Fällen so zu führen und zu entscheiden sind, als ob dieses Kapitel nicht aufgehoben worden wäre, und materielle Rechte auf Parteien im Zusammenhang mit solchen Fällen, Angelegenheiten und Verfahren sollten weiterhin den Gesetzen unterliegen, die für solche Fälle, Angelegenheiten und Verfahren gelten, als ob dieses Kapitel nicht aufgehoben worden wäre, siehe Abschnitt 302(f) des

in der geänderten Fassung, früher in einem Änderungsvermerk zum Datum des Inkrafttretens von 1986 unter Abschnitt 581 von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren, festgelegt.

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1202 -->

&sekt1202. Treuhänder

(a) Wenn der Treuhänder der Vereinigten Staaten eine Person gemäß Abschnitt 586 (b) des Titels 28 zum ständigen Treuhänder in Fällen gemäß diesem Kapitel ernannt hat und wenn diese Person als Treuhänder gemäß Abschnitt 322 dieses Titels qualifiziert ist, dann muss diese Person fungieren in jedem Fall als Treuhänder, der unter diesem Kapitel eingereicht wird. Andernfalls ernennt der Treuhänder der Vereinigten Staaten eine uneigennützige Person als Treuhänder in diesem Fall, oder der Treuhänder der Vereinigten Staaten kann in dem Fall erforderlichenfalls als Treuhänder fungieren.

(1) die in den Abschnitten 704(a)(2), 704(a)(3), 704(a)(5), 704(a)(6), 704(a)(7) und 704(a)(9) dieses Titels

(2) die in Abschnitt 1106(a)(3) und 1106(a)(4) dieses Titels genannten Pflichten erfüllen, wenn das Gericht aus wichtigem Grund und auf Antrag einer interessierten Partei, des Treuhänders oder des Treuhänders der Vereinigten Staaten , also bestellungen

(3) Erscheinen und gehört werden bei jeder Anhörung, die &mdash . betrifft

(A) der Wert des Eigentums, das einem Pfandrecht unterliegt

(C) Änderung des Plans nach Bestätigung oder

(D) der Verkauf von Immobilien des Nachlasses

(4) sicherstellen, dass der Schuldner mit der rechtzeitigen Zahlung beginnt, die nach einem bestätigten Plan erforderlich ist

(5) Wenn der Schuldner nicht mehr im Besitz des Schuldners ist, erfüllen Sie die in den Abschnitten 704 (a) (8), 1106 (a) (1), 1106 (a) (2), 1106 (a) (6) genannten Pflichten ), 1106(a)(7) und 1203 und

(6) Besteht gegenüber dem Schuldner ein Anspruch auf eine Unterhaltspflicht im Inland, die entsprechende Mitteilung nach Buchstabe c.

(c)(1) In einem in Unterabschnitt (b)(6) beschriebenen Fall, auf den Unterabschnitt (b)(6) Anwendung findet, muss der Treuhänder&ndash

(A)(i) den Anspruchsinhaber gemäß Absatz (b)(6) des Anspruchs und das Recht dieses Anspruchsinhabers, die Dienste der gemäß den Abschnitten 464 eingerichteten staatlichen Kindergeldvollstreckungsbehörde in Anspruch zu nehmen, schriftlich benachrichtigen und 466 des Sozialversicherungsgesetzes des Staates, in dem der Inhaber seinen Wohnsitz hat, für die Unterstützung bei der Erhebung von Kindesunterhalt während und nach dem Verfahren unter diesem Titel und

(ii) in die unter Klausel (i) bereitgestellte Mitteilung die Adresse und Telefonnummer dieser staatlichen Vollstreckungsbehörde für Kindesunterhalt aufnehmen

(B)(i) der staatlichen Kindergeldvollstreckungsbehörde einen solchen Anspruch schriftlich mitteilen und

(ii) in die unter Klausel (i) bereitgestellte Mitteilung den Namen, die Adresse und die Telefonnummer dieses Inhabers aufnehmen und

(C) zu dem Zeitpunkt, zu dem dem Schuldner eine Entlastung gemäß Abschnitt 1228 gewährt wird, diesen Inhaber und die staatliche Kindergeldvollstreckungsbehörde von &mdash . schriftlich benachrichtigen

(i) die Erteilung der Entlastung

(ii) die letzte aktuelle bekannte Adresse des Schuldners

(iii) den letzten bekannten Namen und die Anschrift des Arbeitgebers des Schuldners und

(iv) den Namen jedes Gläubigers, der eine Forderung hält, die&ndash

(I) nicht nach Absatz (2), (4) oder (14A) von Abschnitt 523(a) entlassen wird oder

(II) wurde vom Schuldner gemäß Abschnitt 524 (c) bestätigt.

(2)(A) Der Inhaber einer in Unterabschnitt (b)(6) beschriebenen Forderung oder die staatliche Vollstreckungsbehörde für Kindesunterhalt des Staates, in dem dieser Inhaber seinen Wohnsitz hat, kann von einem Gläubiger gemäß Absatz (1)(C)( iv) die letzte bekannte Anschrift des Schuldners.

(B) Ungeachtet anderer gesetzlicher Bestimmungen haftet ein Gläubiger, der im Zusammenhang mit einem nach Unterabsatz (A) gestellten Antrag die letzte bekannte Anschrift eines Schuldners offenlegt, nicht für diese Offenlegung.

Redaktionelle Hinweise

Referenzen im Text

§§ 464 und 466 des Sozialversicherungsgesetzes, auf die in Unterabsatz verwiesen wird. (c)(1)(A)(i) sind den Abschnitten 664 bzw. 666 von Titel 42, The Public Health and Welfare, zugeordnet.

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

§2(a)(38)(A), ersetzt "704(a)(2), 704(a)(3), 704(a)(5), 704(a)(6), 704(a)(7 ) und 704(a)(9)" für "704(2), 704(3), 704(5), 704(6), 704(7) und 704(9)".

&sek.227, durchgestrichene Untersek. (c) und (d), die wie folgt lauten:

"(c) Wenn die Zahl der Fälle, die nach diesem Kapitel in einem bestimmten Gerichtsbezirk eingeleitet wurden, dies rechtfertigt, kann das Gericht eine oder mehrere Personen als ständigen Treuhänder für diesen Bezirk in Fällen nach diesem Kapitel ernennen.

"(d)(1) Ein Gericht, das eine Person gemäß Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts zum ständigen Treuhänder in Fällen nach diesem Kapitel ernannt hat, setzt für diese Person &ndash

"(A) eine maximale Jahresvergütung, die die niedrigste Jahresgrundvergütung, die für die Besoldungsgruppe GS&ndash16 der Allgemeinen Liste gemäß Abschnitt 5332 von Titel 5 gilt, nicht überschreitet

"(B) eine prozentuale Gebühr, die die Summe von&mdash . nicht überschreiten darf

"(i) nicht mehr als zehn Prozent der im Rahmen des Plans eines solchen Schuldners geleisteten Zahlungen in Bezug auf Zahlungen in einem Gesamtbetrag von höchstens 450.000 USD und

"(ii) drei Prozent der im Rahmen des Plans eines solchen Schuldners geleisteten Zahlungen in Bezug auf Zahlungen, die geleistet werden, nachdem der Gesamtbetrag der im Rahmen des Plans geleisteten Zahlungen 450.000 USD übersteigt

auf der Grundlage dieser maximalen Jahresvergütung und der tatsächlich notwendigen Aufwendungen, die dem ständigen Treuhänder entstehen.

"(2) Diese natürliche Person hat in den Fällen dieses Kapitels, für die sie als ständiger Treuhänder fungiert, diese prozentuale Gebühr von allen Zahlungen im Rahmen von Plänen einzuziehen. Diese Person zahlt jährlich an das Finanzministerium&ndash

"(A) jeden Betrag, um den die von einer solchen Person tatsächlich erhaltene Vergütung fünf Prozent aller im Rahmen von Plänen geleisteten Zahlungen übersteigt, in Fällen gemäß diesem Kapitel, für die diese Person als ständiger Treuhänder fungiert, und

"(B) jeden Betrag, um den die prozentuale Gebühr, die gemäß Absatz (1)(B) dieses Unterabschnitts für alle derartigen Fälle festgelegt wurde,&ndash . übersteigt

"(i) die tatsächliche Entschädigung dieser Person für solche Fälle, wie in Unterabsatz (A) dieses Absatzes angepasst, plus

"(ii) die tatsächlichen, notwendigen Aufwendungen, die einer solchen Person als ständiger Treuhänder in solchen Fällen entstehen."

Siehe Abschnitt 586(b) und (e) von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren.

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch Abschnitt 219(c) des

mit Wirkung 180 Tage nach dem 20. April 2005 und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Für Gültigkeitsdaten von Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, siehe Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

Abschnitt mit Wirkung 30 Tage nach dem 27. Oktober 1986 und vor der Änderung durch Abschnitt 227 des

in einer Anmerkung zum Datum des Inkrafttretens von 1986 zu Änderungen der Übergangs- und Verwaltungsbestimmungen unter Abschnitt 581 von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren, dargelegt.

Datum des Inkrafttretens und Anwendbarkeit der Änderung durch § 227 der

abhängig vom betroffenen Gerichtsbezirk, siehe Abschnitt 302(d), (e) von

Verweise in Unterabschnitt (a), die vorübergehend als Verweise auf andere Bestimmungen gelten

Bis zu den Änderungen durch Untertitel A (§§201 bis 231) von Titel II von

in einem Bezirk wirksam werden und für einen Fall gelten, in Abs. (a) dieses Abschnitts&ndash

(1) die ersten beiden Verweise auf den Treuhänder der Vereinigten Staaten gelten als Verweise auf das Gericht, und

(2) Jeder Verweis auf Abschnitt 586 (b) des Titels 28, Justiz und Gerichtsverfahren, gilt als Verweis auf Unterabsatz. (c) dieses Abschnitts,

siehe Abschnitt 302(c)(3)(B), (d), (e) von

in einer Anmerkung zum Datum des Inkrafttretens von 1986 zu den Änderungsübergangs- und Verwaltungsbestimmungen unter Abschnitt 581 von Titel 28 dargelegt.

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1203 -->

&sekt1203. Rechte und Befugnisse des Schuldners

Vorbehaltlich der Beschränkungen, die das Gericht vorschreiben kann, hat ein im Besitz befindlicher Schuldner alle Rechte mit Ausnahme des Anspruchs auf Entschädigung nach § 330 und Befugnisse und hat alle Funktionen und Pflichten mit Ausnahme der in den Absätzen (3 ) und (4) des Abschnitts 1106 (a) eines Treuhänders, der in einem Fall nach Kapitel 11 tätig ist, einschließlich des Betriebs der Farm des Schuldners oder des kommerziellen Fischereibetriebs.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

"1007(c)(2), eingefügt "kommerzieller Fischereibetrieb" nach "farm".

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch Abschnitt 1007(c)(2) von

mit Wirkung 180 Tage nach dem 20. April 2005 und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1204 -->

&sekt1204. Entfernung des Schuldners als Schuldner im Besitz

(a) Auf Antrag einer interessierten Partei und nach Benachrichtigung und Anhörung ordnet das Gericht an, dass der Schuldner aus wichtigem Grund, einschließlich Betrug, Unehrlichkeit, Inkompetenz oder grober Misswirtschaft der Angelegenheiten des Schuldner, entweder vor oder nach Eröffnung des Verfahrens.

(b) Auf Antrag einer interessierten Partei und nach Benachrichtigung und Anhörung kann das Gericht den Schuldner wieder in Besitz nehmen.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1205 -->

&sekt1205. Angemessener Schutz

(a) Abschnitt 361 gilt nicht in einem Fall nach diesem Kapitel.

(b) In einem Fall nach diesem Kapitel, in dem ein angemessener Schutz gemäß Abschnitt 362, 363 oder 364 dieses Titels eines Eigentumsinteresses einer juristischen Person erforderlich ist, kann ein solcher angemessener Schutz durch&ndash

(1) Verpflichtung des Treuhänders, eine Barzahlung oder regelmäßige Barzahlungen an eine solche Einrichtung zu leisten, soweit der Aufenthalt gemäß § 362 dieses Titels, die Nutzung, der Verkauf oder die Vermietung gemäß § 363 dieses Titels oder die Gewährung einer Pfandrecht nach § 364 dieses Titels führt zu einer Wertminderung des eine Forderung sichernden Vermögens oder des Eigentumsanteils eines Unternehmens an einem Eigentum

(2) Einräumung eines zusätzlichen oder Ersatzpfandrechts an eine solche Person in dem Umfang, in dem der Aufenthalt, die Nutzung, der Verkauf, die Verpachtung oder die Gewährung zu einer Minderung des Wertes der eine Forderung sichernden Immobilie oder des Eigentumsanteils einer Person an Immobilien führt

(3) Zahlung eines angemessenen Pachtzinses, der in der Gemeinde, in der sich das Grundstück befindet, für die Nutzung von Ackerland an eine solche Einrichtung auf der Grundlage des Mietwertes, des Nettoeinkommens und der Erwerbsfähigkeit des Grundstücks üblich ist, oder

(4) Gewährung eines solchen anderen Rechtsschutzes, außer dem Anspruch auf eine Entschädigung, die gemäß Abschnitt 503 (b) (1) dieses Titels als Verwaltungsaufwand zulässig ist, da der Wert des Eigentums, das eine Forderung sichert, oder der Eigentumsanteile dieses Rechtsträgers angemessen geschützt wird im Eigentum.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1206 -->

&sekt1206. Interessenfreier Verkauf

Nach Benachrichtigung und Anhörung kann der Treuhänder zusätzlich zu der in Abschnitt 363(f) enthaltenen Ermächtigung in einem Fall nach diesem Kapitel Eigentum nach Abschnitt 363(b) und (c) frei und frei von jeglichem Interesse an diesem Eigentum verkaufen eine andere Körperschaft als der Nachlass, wenn es sich bei dem Grundstück um Ackerland, landwirtschaftliche Geräte oder Grundstücke handelt, die zur Ausübung eines gewerblichen Fischfangs (einschließlich eines gewerblichen Fischereifahrzeugs) verwendet werden, mit der Ausnahme, dass der Erlös aus einem solchen Verkauf solchen Zinsen unterliegt.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

"1007(c)(3), ersetzt durch "wenn das Grundstück Ackerland, landwirtschaftliche Geräte oder Grundstücke ist, die zur Durchführung eines kommerziellen Fischfangs verwendet werden (einschließlich eines kommerziellen Fischereifahrzeugs)" für "wenn es sich bei dem Grundstück um Ackerland oder landwirtschaftliche Geräte handelt"

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch Abschnitt 1007(c)(3) von

mit Wirkung 180 Tage nach dem 20. April 2005 und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1207 -->

&sekt1207. Eigentum des Nachlasses

(a) Das Eigentum des Nachlasses umfasst zusätzlich zu dem in Abschnitt 541 dieses Titels angegebenen Eigentum &mdash

(1) alle Vermögensgegenstände der in diesem Abschnitt angegebenen Art, die der Schuldner nach Einleitung des Verfahrens, jedoch vor Abschluss, Abweisung oder Umwandlung in einen Fall nach Kapitel 7 dieses Titels erwirbt, je nachdem, was zuerst eintritt, und

(2) Einkünfte aus Dienstleistungen, die der Schuldner nach Eröffnung des Verfahrens, jedoch vor Abschluss, Einstellung oder Umwandlung des Verfahrens nach Kapitel 7 dieses Titels erbracht hat, je nachdem, was zuerst eintritt.

(b) Außer wie in Abschnitt 1204, einem bestätigten Plan oder einer einen Plan bestätigenden Anordnung vorgesehen, bleibt der Schuldner im Besitz des gesamten Vermögens des Nachlasses.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 - BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL I-BEAMTE, VERWALTUNG UND DAS [email protected]!Sec. 1208 -->

&sekt1208. Umwandlung oder Entlassung

(a) Der Schuldner kann einen Fall nach diesem Kapitel jederzeit in einen Fall nach Kapitel 7 dieses Titels umwandeln. Ein Verzicht auf das Umwandlungsrecht gemäß diesem Unterabschnitt ist nicht durchsetzbar.

(b) Auf Antrag des Schuldners zu einem beliebigen Zeitpunkt, wenn der Fall nicht gemäß Abschnitt 706 oder 1112 dieses Titels umgewandelt wurde, weist das Gericht einen Fall gemäß diesem Kapitel ab. Ein Verzicht auf das Kündigungsrecht nach diesem Unterabschnitt ist nicht durchsetzbar.

(c) Auf Antrag einer interessierten Partei und nach Benachrichtigung und Anhörung kann das Gericht einen Fall nach diesem Kapitel aus wichtigem Grund ablehnen, einschließlich&ndash

(1) unangemessene Verzögerung oder grobe Misswirtschaft des Schuldners, die den Gläubigern schadet

(2) Nichtzahlung von Gebühren und Abgaben, die gemäß Kapitel 123 des Titels 28 erforderlich sind

(3) Versäumnis, einen Plan rechtzeitig gemäß Abschnitt 1221 dieses Titels einzureichen

(4) Versäumnis, rechtzeitige Zahlungen zu leisten, die für einen bestätigten Plan erforderlich sind

(5) Ablehnung der Bestätigung eines Plans gemäß § 1225 dieses Titels und Ablehnung eines Antrags auf zusätzliche Zeit für die Einreichung eines anderen Plans oder eine Änderung eines Plans

(6) wesentlicher Verzug des Schuldners in Bezug auf die Laufzeit eines bestätigten Plans

(7) Widerruf des Bestätigungsauftrags nach § 1230 dieses Titels und Verweigerung der Bestätigung eines geänderten Plans nach § 1229 dieses Titels

(8) Beendigung eines bestätigten Plans aufgrund des Eintritts einer im Plan angegebenen Bedingung

(9) anhaltender Verlust oder Verminderung des Nachlasses und Fehlen einer angemessenen Wahrscheinlichkeit einer Sanierung und

(10) Versäumnis des Schuldners, eine häusliche Unterhaltspflicht zu erfüllen, die erst nach dem Tag der Einreichung des Antrags fällig wird.

(d) Auf Antrag einer interessierten Partei und nach Benachrichtigung und Anhörung kann das Gericht einen Fall nach diesem Kapitel abweisen oder einen Fall nach diesem Kapitel in einen Fall nach Kapitel 7 dieses Titels umwandeln, wenn nachgewiesen wird, dass der Schuldner im Zusammenhang mit dem Fall einen Betrug begangen hat.

(e) Ungeachtet anderer Bestimmungen dieses Abschnitts kann ein Fall nicht in einen Fall nach einem anderen Kapitel dieses Titels umgewandelt werden, es sei denn, der Schuldner kann ein Schuldner nach diesem Kapitel sein.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch § 213 Absatz 2 der

mit Wirkung 180 Tage nach dem 20. April 2005 und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 - ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II - DER PLAN -->

UNTERKAPITEL II &ndashDER PLAN

&sekt1221. Einreichung des Plans

Der Schuldner hat spätestens 90 Tage nach der Anordnung des Rechtsbehelfs nach diesem Kapitel einen Plan vorzulegen, außer dass das Gericht diese Frist verlängern kann, wenn die Notwendigkeit einer Verlängerung auf Umstände zurückzuführen ist, für die der Schuldner nicht zu Recht verantwortlich gemacht werden sollte.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

anstelle von "die Notwendigkeit einer Verlängerung ist auf Umstände zurückzuführen, für die der Schuldner nicht zu Recht zur Rechenschaft gezogen werden sollte" für "eine Quotenverlängerung ist im Wesentlichen gerechtfertigt".

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung von 1993

"(a) Datum des Inkrafttretens.&mdashSofern in Unterabschnitt (b) nicht anders vorgesehen, gelten dieses Gesetz [zur Änderung dieses Abschnitts und der Bestimmungen als Anmerkung gemäß Abschnitt 581 des Titels 28, Justiz und Gerichtsverfahren] und die durch dieses Gesetz vorgenommenen Änderungen am Tag des Inkrafttretens dieses Gesetzes [August. 6, 1993].

"(b) Anwendung der Änderung durch Abschnitt 2.&ndashDie Änderung durch Abschnitt 2 [zur Änderung dieses Abschnitts] gilt nicht für Fälle, die unter Titel 11 des United States Code vor dem Datum des Inkrafttretens dieses Gesetzes eingeleitet wurden.“

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1222 -->

&sekt1222. Inhalt des Plans

(1) die Unterstellung aller oder eines Teils der künftigen Einkünfte oder anderer künftiger Einkünfte des Schuldners unter die Aufsicht und Kontrolle des Treuhänders vorsehen, die für die Ausführung des Plans erforderlich sind

(2) die vollständige Zahlung aller nach § 507 vorrangigen Ansprüche in Barzahlung aufgeschoben vorzusehen, es sei denn, der Inhaber einer bestimmten Forderung stimmt einer anderen Behandlung dieser Forderung zu

(3) wenn der Plan Ansprüche und Zinsen klassifiziert, für jeden Anspruch oder Anteil innerhalb einer bestimmten Klasse die gleiche Behandlung vorsehen, es sei denn, der Inhaber eines bestimmten Anspruchs oder Anteils stimmt einer ungünstigeren Behandlung zu

(4) Unbeschadet anderer Bestimmungen dieses Abschnitts kann ein Plan eine weniger als vollständige Zahlung aller geschuldeten Beträge für einen Anspruch mit Anspruch auf Priorität gemäß Abschnitt 507 (a) (1) (B) nur dann vorsehen, wenn der Plan vorsieht, dass alle das prognostizierte verfügbare Einkommen des Schuldners für einen Zeitraum von 5 Jahren, beginnend mit dem Tag, an dem die erste Zahlung gemäß dem Plan fällig wird, wird für die Zahlungen gemäß dem Plan verwendet und

(5) vorbehaltlich Abschnitt 1232 die Behandlung von Ansprüchen durch eine staatliche Einheit der in Abschnitt 1232 (a) beschriebenen Art vorsehen.

(b) Vorbehaltlich der Unterabschnitte (a) und (c) dieses Abschnitts kann der Plan

(1) eine Klasse oder Klassen von unbesicherten Forderungen, wie in Abschnitt 1122 dieses Titels vorgesehen, benennen, darf jedoch eine so bezeichnete Klasse nicht ungerecht diskriminieren, jedoch kann ein solcher Plan Forderungen für eine Verbraucherschuld des Schuldners behandeln, wenn eine natürliche Person haftet bei solchen Verbraucherschulden beim Schuldner anders als bei anderen ungesicherten Forderungen

(2) die Rechte der Inhaber gesicherter Forderungen oder der Inhaber ungesicherter Forderungen ändern oder die Rechte der Inhaber einer Forderungsklasse unberührt lassen

(3) die Heilung oder den Verzicht auf einen Verzug vorsehen

(4) vorsehen, dass Zahlungen auf eine ungesicherte Forderung gleichzeitig mit Zahlungen auf eine gesicherte Forderung oder eine andere ungesicherte Forderung erfolgen

(5) die Behebung eines Zahlungsverzugs innerhalb einer angemessenen Frist und die Aufrechterhaltung der Zahlungen vorsehen, während das Verfahren über eine ungesicherte Forderung oder eine gesicherte Forderung, für die die letzte Zahlung nach dem Tag der Fälligkeit der letzten Zahlung nach dem Plan fällig ist

(6) vorbehaltlich des Abschnitts 365 dieses Titels die Übernahme, Ablehnung oder Abtretung eines Zwangsvollstreckungsvertrags oder eines nicht abgelaufenen Mietvertrags des Schuldners vorsehen, der zuvor gemäß diesem Abschnitt nicht abgelehnt wurde

(7) die vollständige oder teilweise Zahlung einer Forderung gegen den Schuldner aus dem Vermögen des Nachlasses oder des Vermögens des Schuldners vorsehen

(8) den Verkauf des gesamten oder eines Teils des Nachlassvermögens oder die Verteilung des gesamten oder eines Teils des Nachlassvermögens an diejenigen vorsehen, die ein Interesse an diesem Eigentum haben

(9) die Zahlung zulässiger gesicherter Forderungen gemäß Abschnitt 1225 (a) (5) dieses Titels über einen Zeitraum vorsehen, der den gemäß Abschnitt 1222 (c) zulässigen Zeitraum überschreitet.

(10) die Übertragung des Nachlassvermögens bei Bestätigung des Plans oder zu einem späteren Zeitpunkt beim Schuldner oder bei einer anderen Einrichtung vorsehen

(11) sieht die Zahlung von Zinsen vor, die nach dem Tag der Einreichung des Antrags auf ungesicherte Forderungen, die nach § 1228(a) nicht entschuldbar sind, anfallen, mit der Ausnahme, dass diese Zinsen nur insoweit gezahlt werden dürfen, als der Schuldner über ein verfügbares Einkommen verfügt diese Zinsen zu zahlen, nachdem für die vollständige Zahlung aller zulässigen Forderungen gesorgt wurde und

(12) jede andere geeignete Bestimmung aufnehmen, die mit diesem Titel nicht unvereinbar ist.

(c) Außer wie in den Unterabschnitten (b)(5) und (b)(9) vorgesehen, darf der Plan keine Zahlungen über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren vorsehen, es sei denn, das Gericht genehmigt einen längeren Zeitraum, aber die Das Gericht kann eine Frist von mehr als fünf Jahren nicht bewilligen.

(d) Ungeachtet des Absatzes (b) (2) dieses Abschnitts und der Abschnitte 506 (b) und 1225 (a) (5) dieses Titels, wenn es in einem Plan zur Behebung eines Ausfalls vorgeschlagen wird, den Betrag, der zur Behebung des Zahlungsverzug, bestimmt sich nach dem zugrunde liegenden Vertrag und dem anwendbaren Nichtinsolvenzrecht.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels.

Änderungen

§1005(b)(1)(A)(i), ersetzt "unless" für "unless&mdash" durchgestrichen unter Par. (B) Bezeichnung vor "der Inhaber" und gestrichen unter Par. (A) mit folgendem Wortlaut: „Die Forderung ist eine Forderung gegenüber einer staatlichen Einheit, die durch den Verkauf, die Übertragung, den Tausch oder die sonstige Verfügung über landwirtschaftliche Vermögenswerte, die im landwirtschaftlichen Betrieb des Schuldners verwendet werden, entsteht, in welchem ​​Fall die Forderung wird als ungesicherte Forderung behandelt, die gemäß § 507 nicht vorrangig ist, aber die Schuld wird nur auf diese Weise behandelt, wenn der Schuldner eine Entlastung erhält oder ".

§1003(a), geänderter Absatz. (2) allgemein. Vor der Änderung, Abs. (2) wie folgt lauten: "für die vollständige Zahlung aller nach § 507 dieses Titels vorrangigen Ansprüche in bar aufgeschobenen Zahlungen sorgen, es sei denn, der Inhaber einer bestimmten Forderung stimmt einer anderen Behandlung dieser Forderung zu".

§213(4), Par. hinzugefügt. (11) und umbenannter ehemaliger Abs. (11) wie (12).

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2017

div. B, §1005(c), 26. Oktober 2017, 131 Stat. 1234 , mit der Maßgabe, dass: "Die Änderungen dieses Abschnitts [in Erlass von Abschnitt 1232 dieses Titels und zur Änderung dieses Abschnitts und der Abschnitte 1228 und 1229 dieses Titels] gelten für&ndash

"(A), die am Tag des Inkrafttretens dieses Gesetzes [Okt. 26, 2017]

"(B) in dem der Plan nach Kapitel 12 von Titel 11, United States Code , am Tag des Inkrafttretens dieses Gesetzes nicht bestätigt wurde und

"(C) für die kein Entlassungsbefehl nach Abschnitt 1228 von Titel 11, United States Code , eingegeben wurde und

"(2) jedes Konkursverfahren, das am oder nach dem Datum des Inkrafttretens dieses Gesetzes beginnt."

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Titel X, §1003(c), 20. April 2005, 119 Stat. 186 , vorausgesetzt, dass: "Dieser Abschnitt [zur Änderung dieses Abschnitts und des Abschnitts 1231 dieses Titels] und die durch diesen Abschnitt vorgenommenen Änderungen treten am Tag des Inkrafttretens dieses Gesetzes [Apr. 20, 2005] und gilt nicht für Fälle, die unter Titel 11 des United States Code vor diesem Datum eingeleitet wurden."

Änderung durch § 213 Abs. 3, 4 der

180 Tage nach dem 20. April 2005 wirksam und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Datum des Inkrafttretens der Änderung von 1994

mit Wirkung vom 22. Oktober 1994 und nur anwendbar auf Vereinbarungen, die nach dem 22. Oktober 1994 geschlossen wurden, siehe Abschnitt 702 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1223 -->

&sekt1223. Planänderung vor Bestätigung

(a) Der Schuldner kann den Plan jederzeit vor der Bestätigung ändern, darf den Plan jedoch nicht so ändern, dass der geänderte Plan die Anforderungen von Abschnitt 1222 dieses Titels nicht erfüllt.

(b) Nachdem der Schuldner eine Änderung gemäß diesem Abschnitt eingereicht hat, wird der geänderte Plan zum Plan.

(c) Jeder Inhaber einer gesicherten Forderung, der den Plan angenommen oder abgelehnt hat, gilt als der geänderte Plan angenommen oder abgelehnt, es sei denn, die Änderung sieht eine Änderung der Rechte dieses Inhabers gegenüber dem vor, was diese Rechte waren vor der Änderung im Plan enthalten, und ein solcher Inhaber ändert die vorherige Annahme oder Ablehnung dieses Inhabers.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1224 -->

&sekt1224. Bestätigungsanhörung

Nach eiliger Mitteilung hat das Gericht eine Anhörung über die Bestätigung des Plans durchzuführen. Eine Interessenpartei, der Treuhänder oder der Treuhänder der Vereinigten Staaten kann der Bestätigung des Plans widersprechen. Außer aus wichtigem Grund ist die Anhörung spätestens 45 Tage nach Einreichung des Plans abzuschließen.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1225 -->

&sekt1225. Bestätigung des Plans

(a) Außer wie in Unterabschnitt (b) vorgesehen, bestätigt das Gericht einen Plan, wenn&ndash

(1) Der Plan entspricht den Bestimmungen dieses Kapitels und den anderen anwendbaren Bestimmungen dieses Titels

(2) alle Gebühren, Gebühren oder Beträge, die nach Kapitel 123 von Titel 28 oder nach dem Plan erforderlich sind und vor der Bestätigung zu zahlen sind, wurden bezahlt

(3) der Plan wurde in gutem Glauben vorgeschlagen und ist in keiner Weise gesetzlich verboten

(4) Der Wert des im Rahmen des Plans aufgrund jeder zulässigen ungesicherten Forderung zu verteilenden Vermögens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Plans ist nicht geringer als der Betrag, der auf diese Forderung gezahlt würde, wenn der Nachlass des Schuldners an diesem Tag gemäß Kapitel 7 dieses Titels liquidiert

(5) in Bezug auf jede zulässige gesicherte Forderung, die im Plan vorgesehen ist&ndash

(A) der Inhaber eines solchen Anspruchs hat den Plan akzeptiert

(B)(i) der Plan sieht vor, dass der Inhaber einer solchen Forderung das diese Forderung sichernde Pfandrecht behält und

(ii) der Wert des Vermögens, das der Treuhänder oder der Schuldner im Rahmen des Plans aufgrund eines solchen Anspruchs zu verteilen hat, zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Plans nicht geringer ist als der zulässige Betrag eines solchen Anspruchs oder

(C) der Schuldner übergibt das Eigentum, das diesen Anspruch sichert, an diesen Inhaber

(6) der Schuldner in der Lage ist, alle Zahlungen im Rahmen des Plans zu leisten und den Plan einzuhalten und

(7) der Schuldner alle Beträge gezahlt hat, die im Rahmen einer Unterhaltspflicht zu zahlen sind und die erst nach dem Tag der Antragstellung fällig werden, wenn der Schuldner durch eine gerichtliche oder behördliche Anordnung oder durch Gesetz verpflichtet ist, die Verpflichtung zur häuslichen Unterstützung zu zahlen.

(b)(1) Wenn der Treuhänder oder der Inhaber einer zulässigen ungesicherten Forderung der Bestätigung des Plans widerspricht, kann das Gericht den Plan nicht genehmigen, es sei denn, zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Plans&ndash

(A) der Wert des aufgrund eines solchen Anspruchs im Rahmen des Plans zu verteilenden Vermögens nicht geringer ist als der Betrag dieses Anspruchs

(B) der Plan sieht vor, dass das gesamte prognostizierte verfügbare Einkommen des Schuldners in dem Dreijahreszeitraum oder einem längeren Zeitraum, den das Gericht gemäß Abschnitt 1222(c) genehmigen kann, ab dem Tag, an dem die erste Zahlung fällig ist, zu erhalten ist im Rahmen des Plans verwendet werden, um Zahlungen im Rahmen des Plans zu leisten, oder

(C) der Wert der im Rahmen des Plans zu verteilenden Immobilie in dem Dreijahreszeitraum oder einem längeren Zeitraum, den das Gericht gemäß Abschnitt 1222(c) genehmigen kann, beginnend mit dem Tag, an dem die erste Ausschüttung gemäß dem Plan fällig ist nicht geringer ist als das prognostizierte verfügbare Einkommen des Schuldners für diesen Zeitraum.

(2) Für die Zwecke dieses Unterabschnitts bedeutet "verfügbares Einkommen" Einkommen, das der Schuldner erhält und dessen Verbrauch vernünftigerweise nicht erforderlich ist

(A) für den Unterhalt oder Unterhalt des Schuldners oder eines Angehörigen des Schuldners oder für eine häusliche Unterhaltspflicht, die erst nach dem Tag der Antragstellung fällig wird oder

(B) zur Zahlung von Aufwendungen, die für die Fortführung, Erhaltung und den Betrieb des Unternehmens des Schuldners erforderlich sind.

(c) Nach Bestätigung eines Plans kann das Gericht jede Einrichtung, von der der Schuldner Einkünfte erhält, anordnen, diese Einkünfte ganz oder teilweise an den Treuhänder zu zahlen.

Änderung des Abschnitts und Beendigung der Änderung

div. N, Titel III, §320(d), (f)(1), 27.12.2020, 134 Stat. 2016 , vorausgesetzt, dass ab dem Tag, an dem der Administrator der Small Business Administration dem Direktor des Executive Office for United States Trustees eine schriftliche Feststellung vorlegt, dass, vorbehaltlich der Erfüllung anderer Zulassungsvoraussetzungen, jeder Schuldner im Besitz oder Treuhänder, der berechtigt ist, das Geschäft des Schuldners gemäß den Abschnitten 1183, 1184, 1203, 1204 oder 1304 dieses Titels zu betreiben, für ein Darlehen gemäß den Absätzen (36) und (37) des Abschnitts 636 (a) des Titels 15, Handel, in Frage kommen und Handel, und anwendbar auf alle anhängigen oder an diesem Datum begonnenen Fälle, wird dieser Abschnitt durch Hinzufügen des folgenden am Ende geändert:

(d) Ungeachtet von Abschnitt 1222 (a) (2) dieses Titels und Unterabschnitt (b) (1) dieses Abschnitts, ein Plan, der die Zahlung einer Forderung der in Abschnitt 503 (b) (10) von( dieser Titel kann bestätigt werden, wenn der Plan vorsieht, Zahlungen aufgrund dieser Forderung bei Fälligkeit gemäß den Bedingungen des Darlehens zu leisten, die diese Forderung begründen.

§320(d) tritt mit Wirkung ab dem Datum in Kraft, das 2 Jahre nach dem 27. Dezember 2020 liegt, mit Bestimmungen zur Anwendbarkeit auf Fälle, die vor diesem Datum begonnen wurden, dieser Abschnitt wird durch Streichen von Unterabschnitt (d) geändert.

Siehe untenstehende Änderungshinweise für 2020.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

§320(f)(2)(A)(iv), abhängig von seiner Hinzufügung um

§320(d), durchgestrichener Untersek. (d) mit folgendem Wortlaut: "Ungeachtet des Abschnitts 1222(a)(2) dieses Titels und des Unterabschnitts (b)(1) dieses Abschnitts ist ein Plan, der die Zahlung einer Forderung der in Abschnitt 503(b) genannten Art vorsieht, )(10) dieses Titels kann bestätigt werden, wenn der Plan vorsieht, Zahlungen aufgrund dieser Forderung bei Fälligkeit gemäß den Bedingungen des Darlehens zu leisten, aus dem diese Forderung hervorgeht."

"218, eingefügt "für eine häusliche Unterhaltspflicht, die erst nach dem Datum der Antragstellung fällig wird" nach "abhängig vom Schuldner".

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens und der Beendigung der Änderung 2020

Änderung durch Abschnitt 320 Buchstabe d div. N von

wirksam an dem Tag, an dem der Administrator der Small Business Administration dem Direktor des Executive Office for United States Trustees eine schriftliche Feststellung über die Kreditwürdigkeit nach Abs. (36) und (37) von Abschnitt 636(a) des Titels 15, Handel und Gewerbe, und anwendbar auf alle an diesem Datum anhängigen oder begonnenen Verfahren und Änderung durch Abschnitt 320(f)(2)(A) (iv) von div. N von

in Bezug auf die Aufhebung einer solchen Änderung, falls sie in Kraft trat, mit Wirkung zwei Jahre nach dem 27. Dezember 2020, siehe Abschnitt 320(f) von

als Anmerkung unter Abschnitt 364 dieses Titels aufgeführt.

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch die Abschnitte 213 Absatz 5, 218 und 1006 Buchstabe a des

180 Tage nach dem 20. April 2005 wirksam und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1226 -->

&sekt1226. Zahlungen

(a) Vom Treuhänder erhaltene Zahlungen und Gelder werden vom Treuhänder bis zur Bestätigung oder Ablehnung der Bestätigung eines Plans einbehalten. Wenn ein Plan bestätigt wird, verteilt der Treuhänder eine solche Zahlung gemäß dem Plan. Wenn ein Plan nicht bestätigt wird, erstattet der Treuhänder dem Schuldner diese Zahlungen nach Abzug von&ndash

(1) jede unbezahlte Forderung, die gemäß Abschnitt 503(b) dieses Titels zulässig ist und

(2) Ist in der Sache ein ständiger Treuhänder tätig, so wird das für diesen ständigen Treuhänder festgesetzte prozentuale Entgelt festgesetzt.

(b) Vor oder zum Zeitpunkt jeder Zahlung an Gläubiger im Rahmen des Plans erfolgt eine Zahlung&ndash

(1) jede unbezahlte Forderung der in Abschnitt 507(a)(2) dieses Titels angegebenen Art und

(2) Wenn ein gemäß § 1202 (c) Nr. 1 dieses Titels ernannter ständiger Treuhänder in dem Fall tätig ist, die prozentuale Gebühr, die für diesen ständigen Treuhänder gemäß § 1202 (d) Nr. 1 dieses Titels festgelegt wurde.

(c) Sofern im Plan oder in der den Plan bestätigenden Anordnung nichts anderes bestimmt ist, leistet der Treuhänder Zahlungen an Gläubiger im Rahmen des Plans.

Redaktionelle Hinweise

Referenzen im Text

Abschnitt 1202(c) und (d) dieses Titels, auf den in Unterabsatz verwiesen wird. (b) (2), wurde durch Abschnitt 227 des aufgehoben

Bestimmungen über die Ernennung und Festsetzung der prozentualen Gebühren für ständige Treuhänder sind in Abschnitt 586 (b) und (e) von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren, in der durch Abschnitt 113 (b), (c) geänderten Fassung enthalten

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch Abschnitt 1502(a)(9) von

180 Tage nach dem 20. April 2005 wirksam und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Datum des Inkrafttretens der Änderung von 1994

gültig ab dem 22. Oktober 1994 und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor dem 22. Oktober 1994 eingeleitet wurden, siehe Abschnitt 702 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Das Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – ANPASSUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1227 -->

&sekt1227. Wirkung der Bestätigung

(a) Außer wie in Abschnitt 1228(a) dieses Titels vorgesehen, binden die Bestimmungen eines bestätigten Plans den Schuldner, jeden Gläubiger, jeden Inhaber von Beteiligungspapieren und jeden Komplementär des Schuldners, unabhängig davon, ob die Forderung eines solchen Gläubigers vorliegt oder nicht , ein solcher Inhaber von Beteiligungspapieren oder ein solcher persönlich haftender Gesellschafter des Schuldners im Plan vorgesehen ist, und ob dieser Gläubiger, dieser Inhaber des Wertpapiers oder dieser persönlich haftende Gesellschafter des Schuldners Einspruch erhoben, akzeptiert oder abgelehnt hat planen.

(b) Sofern im Plan oder der den Plan bestätigenden Anordnung nichts anderes bestimmt ist, überträgt die Bestätigung eines Plans das gesamte Vermögen des Nachlasses auf den Schuldner.

(c) Außer wie in Abschnitt 1228(a) dieses Titels vorgesehen und sofern im Plan oder in der den Plan bestätigenden Bestellung nichts anderes bestimmt ist, ist das Eigentum des Schuldners gemäß Unterabschnitt (b) dieses Abschnitts frei von Ansprüche oder Zinsen eines Gläubigers, die im Plan vorgesehen sind.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1228 -->

&sekt1228. Erfüllen

(a) Vorbehaltlich des Absatzes (d) sobald wie durchführbar, nachdem der Schuldner alle Zahlungen im Rahmen des Plans geleistet hat, und im Falle eines Schuldners, der durch eine gerichtliche oder behördliche Anordnung oder durch Gesetz verpflichtet ist, eine Zahlung zu leisten Unterhaltspflicht, nachdem dieser Schuldner bestätigt hat, dass alle gemäß dieser Anordnung oder Satzung zu zahlenden Beträge, die am oder vor dem Datum der Bescheinigung fällig sind (einschließlich der Beträge, die vor Einreichung des Antrags fällig sind, jedoch nur in dem im Plan vorgesehenen Umfang) gezahlt wurden, mit Ausnahme von Zahlungen an Inhaber zulässiger Forderungen gemäß Abschnitt 1222(b)(5) oder 1222(b)(9) dieses Titels, es sei denn, das Gericht genehmigt einen schriftlichen Entlastungsverzicht des Schuldners nach dem Erlass eines Rechtsbehelfs nach diesem Kapitel gewährt das Gericht dem Schuldner eine Befreiung von allen im Plan vorgesehenen Schulden, die nach Abschnitt 503 dieses Titels zulässig oder nach Abschnitt 502 dieses Titels nicht zulässig sind, mit Ausnahme aller Schulden&mdash

(1) gemäß Abschnitt 1222(b)(5) oder 1222(b)(9) dieses Titels vorgesehen oder

(2) einer in Abschnitt 523 (a) dieses Titels angegebenen Art, außer wie in Abschnitt 1232 (c) vorgesehen.

(b) Vorbehaltlich des Absatzes (d) kann das Gericht jederzeit nach der Bestätigung des Plans und nach einer Mitteilung und einer Anhörung einem Schuldner, der seine Zahlungen im Rahmen des Plans nicht geleistet hat, nur dann eine Entlastung erteilen, wenn&ndash

(1) Das Versäumnis des Schuldners, solche Zahlungen zu leisten, ist auf Umstände zurückzuführen, für die der Schuldner nicht zu Recht verantwortlich gemacht werden sollte

(2) der Wert des Vermögens, das aufgrund jeder zulässigen ungesicherten Forderung tatsächlich im Rahmen des Plans verteilt wird, zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Plans nicht geringer ist als der Betrag, der auf diese Forderung gezahlt worden wäre, wenn der Nachlass des Schuldners an diesem Tag gemäß Kapitel 7 dieses Titels liquidiert wurde und

(3) Eine Planänderung nach § 1229 dieses Titels ist nicht durchführbar.

(c) Eine gemäß Unterabschnitt (b) dieses Abschnitts gewährte Entlastung befreit den Schuldner von allen ungesicherten Schulden, die im Plan vorgesehen oder nach Abschnitt 502 dieses Titels nicht zulässig sind, mit Ausnahme aller Schulden

(1) gemäß Abschnitt 1222(b)(5) oder 1222(b)(9) dieses Titels vorgesehen oder

(2) einer in Abschnitt 523 (a) dieses Titels angegebenen Art, außer wie in Abschnitt 1232 (c) vorgesehen.

(d) Auf Antrag einer interessierten Partei vor Ablauf eines Jahres nach Erteilung einer Entlastung gemäß diesem Abschnitt und nach einer Benachrichtigung und einer Anhörung kann das Gericht diese Entlastung nur widerrufen, wenn&ndash

(1) die Entlastung vom Schuldner durch Betrug erlangt wurde

(2) Die ersuchende Partei hat von einem solchen Betrug erst nach Erteilung der Entlastung Kenntnis gehabt.

(e) Nachdem dem Schuldner eine Entlastung erteilt wurde, beendet das Gericht die Dienste eines in der Sache tätigen Treuhänders.

(f) Das Gericht darf eine Entlastung nach diesem Kapitel nicht erteilen, es sei denn, das Gericht stellt nach einer Mitteilung und einer Anhörung, die nicht mehr als 10 Tage vor dem Datum der Eintragung des Beschlusses zur Erteilung der Entlastung stattfindet, fest, dass kein begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass

(1) § 522 (q) (1) kann auf den Schuldner anwendbar sein und

(2) ein Verfahren anhängig ist, in dem der Schuldner eines Verbrechens der in § 522 (q) (1) (A) bezeichneten Art für schuldig befunden oder für eine Schuld der in § 522 (q) bezeichneten Art haftbar gemacht werden kann (1)(B).

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

§1005(b)(1)(B)(i)(I) wurde in einleitenden Bestimmungen ein Komma nach "allen im Plan vorgesehenen Schulden" und nach "nach Abschnitt 503 dieses Titels zulässig " eingefügt.

§1005(b)(1)(B)(i)(II), ersetzt durch "die in Abschnitt 523(a) dieses Titels angegebene Art, außer wie in Abschnitt 1232(c) vorgesehen." für "die in Abschnitt 523( a) dieses Titels ."

§1005(b)(1)(B)(ii), eingefügt ", außer wie in Abschnitt 1232(c) vorgesehen" vor dem Ende des Zeitraums.

"330(c)(1), ersetzt "Vorbehaltlich Unterabschnitt (d) als" für "As" in einleitenden Bestimmungen.

§213(6), eingefügt ", und im Falle eines Schuldners, der durch eine gerichtliche oder behördliche Anordnung oder durch Gesetz zur Zahlung einer Unterhaltsverpflichtung verpflichtet ist, nachdem dieser Schuldner bescheinigt hat, dass alle gemäß dieser Anordnung zu zahlenden Beträge oder solche Statuten, die am oder vor dem Datum der Beglaubigung fällig sind (einschließlich der Beträge, die vor Einreichung des Antrags fällig sind, jedoch nur in dem im Plan vorgesehenen Umfang) wurden bezahlt" nach der "Einleitung aller Zahlungen durch den Schuldner" Bestimmungen.

§330(c)(2), ersetzt "Vorbehaltlich Unterabschnitt (d), at" für "At" in einleitenden Bestimmungen.

ersetzt "1222(b)(9)" für "1222(b)(10)", wo immer es erscheint.

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2017

anwendbar auf am 26. Oktober 2017 anhängige Insolvenzverfahren, in denen der Plan gemäß diesem Kapitel am 26. Oktober 2017 nicht bestätigt wurde und für die kein Entlastungsbeschluss gemäß diesem Abschnitt erteilt wurde, und auf Insolvenzfälle die am oder nach dem 26. Oktober 2017 beginnen, siehe Abschnitt 1005(c) von

als Anmerkung unter Abschnitt 1222 dieses Titels aufgeführt.

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderungen durch §§ 213(6) und 330(c) des

mit Wirkung 180 Tage nach dem 20. April 2005, mit Änderung durch § 213 Abs. 6 der

gilt nicht in Bezug auf Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, und Änderung durch Abschnitt 330(c) des

anwendbar in Bezug auf Fälle, die unter diesem Titel am oder nach dem 20. April 2005 eingeleitet wurden, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1229 -->

&sekt1229. Planänderung nach Bestätigung

(a) Der Plan kann jederzeit nach Bestätigung des Plans, aber vor Abschluss der Zahlungen im Rahmen eines solchen Plans auf Antrag des Schuldners, des Treuhänders oder des Inhabers einer zulässigen ungesicherten Forderung geändert werden, um &ndash

(1) Erhöhung oder Verringerung des Betrags der Zahlungen auf Forderungen einer bestimmten Klasse, die im Plan vorgesehen sind

(2) die Frist für solche Zahlungen verlängern oder verkürzen

(3) den Betrag der Ausschüttung an einen Gläubiger, dessen Anspruch im Plan vorgesehen ist, in dem Umfang ändern, der erforderlich ist, um einer Zahlung dieser Forderung außerhalb des Plans Rechnung zu tragen, oder

(4) die Zahlung eines in Abschnitt 1232 (a) beschriebenen Anspruchs vorsehen, der nach dem Datum der Einreichung des Antrags entstanden ist.

(b)(1) Abschnitte 1222(a), 1222(b) und 1223(c) dieses Titels und die Anforderungen von Abschnitt 1225(a) dieses Titels gelten für jede Änderung nach Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts.

(2) Der geänderte Plan wird zum Plan, es sei denn, eine solche Änderung wird nach Benachrichtigung und Anhörung abgelehnt.

(c) Ein gemäß diesem Abschnitt geänderter Plan darf keine Zahlungen über einen Zeitraum vorsehen, der drei Jahre nach dem Zeitpunkt abläuft, an dem die erste Zahlung gemäß dem ursprünglich bestätigten Plan fällig war, es sei denn, das Gericht genehmigt aus wichtigem Grund einen längeren Zeitraum, aber das Gericht kann eine Frist, die nach fünf Jahren abläuft, nicht genehmigen.

(d) Ein Plan darf gemäß diesem Abschnitt nicht geändert werden&ndash

(1) den Betrag einer fälligen Zahlung zu erhöhen, bevor der geänderte Plan zum Plan wird

(2) von jedermann außer dem Schuldner aufgrund einer Erhöhung des verfügbaren Einkommens des Schuldners den Betrag der für einen bestimmten Monat erforderlichen Zahlungen an ungesicherte Gläubiger so zu erhöhen, dass die Summe dieser Zahlungen das verfügbare Einkommen des Schuldners für diesen Monat übersteigt oder

(3) im letzten Jahr des Plans von irgendjemandem außer dem Schuldner Zahlungen zu verlangen, die den Schuldner mit unzureichenden Mitteln belassen würden, um den landwirtschaftlichen Betrieb nach Abschluss des Plans weiterzuführen.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2017

anwendbar auf am 26. Oktober 2017 anhängige Insolvenzverfahren, in denen der Plan nach diesem Kapitel am 26. Oktober 2017 nicht bestätigt wurde und für die kein Entlastungsbeschluss gemäß § 1228 dieses Titels eingetragen wurde, und für Insolvenzverfahren, die am oder nach dem 26. Oktober 2017 beginnen, siehe Abschnitt 1005(c) von

als Anmerkung unter Abschnitt 1222 dieses Titels aufgeführt.

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch Abschnitt 1006(b) von

180 Tage nach dem 20. April 2005 wirksam und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1230 -->

&sekt1230. Widerruf einer Auftragsbestätigung

(a) Auf Antrag einer interessierten Partei zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 180 Tagen nach dem Datum der Eintragung einer Bestätigungsanordnung gemäß Abschnitt 1225 dieses Titels und nach Benachrichtigung und Anhörung kann das Gericht diese Anordnung widerrufen, wenn eine solche Anordnung wurde durch Betrug beschafft.

(b) Wenn das Gericht eine Bestätigungsanordnung nach Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts widerruft, entscheidet das Gericht über den Fall nach Abschnitt 1207 dieses Titels, es sei denn, der Schuldner schlägt innerhalb der vom Gericht festgesetzten Frist vor und das Gericht bestätigt eine Änderung des Plans gemäß Abschnitt 1229 dieses Titels.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1231 -->

&sekt1231. Besondere steuerliche Bestimmungen

(a) Die Ausgabe, Übertragung oder der Austausch eines Wertpapiers oder die Erstellung oder Lieferung einer Übertragungsurkunde im Rahmen eines gemäß Abschnitt 1225 dieses Titels bestätigten Plans darf nicht nach einem Gesetz besteuert werden, das eine Stempelsteuer oder eine ähnliche Steuer auferlegt.

(b) Das Gericht kann den Befürworter eines Plans ermächtigen, eine auf Rechtsfragen beschränkte Feststellung durch eine staatliche Stelle zu beantragen, die mit der Erhebung oder Feststellung einer Steuer auf oder nach Einkommen betraut ist, der Steuerwirkungen gemäß Abschnitt 346 dieses Titels und nach dem Gesetz, das eine solche Steuer erhebt, des Plans. Im Falle einer tatsächlichen Kontroverse kann das Gericht solche Wirkungen nach dem früheren

(1) das Datum, an dem diese Regierungsstelle auf die Anfrage nach diesem Unterabschnitt antwortet, oder

(2) 270 Tage nach einer solchen Anfrage.

Redaktionelle Hinweise

Kodifizierung

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Anmerkung vor Abschnitt 1201 dieses Titels .

Änderungen

§719(b)(4), neu benannter Untersek. (c) wie (a) und gestrichener früherer Unterabsatz. (a) die wie folgt lautet: "Für die Zwecke eines staatlichen oder lokalen Rechts, das eine Steuer auf das Einkommen oder eine nach diesem bemessene Steuer vorsieht, endet der Besteuerungszeitraum eines Schuldners, der eine natürliche Person ist, mit dem Tag, an dem die Steuerbefreiung nach diesem Kapitel erlassen wird, es sei denn, der Fall wurde gemäß Abschnitt 706 dieses Titels umgewandelt."

§1003(b) ersetzt "eine Regierungseinheit" für "staatliche oder lokale Regierungseinheit".

§719(b)(4), neu benannter Untersek. (d) wie (b) und vormals Unterabsatz gestrichen. (b) die wie folgt lautet: "Der Treuhänder erstellt in einem Fall nach diesem Kapitel für jeden Besteuerungszeitraum nach der Anordnung der Entlastung nach diesem Kapitel, in dem der Fall vorliegt, eine staatliche oder lokale Steuererklärung über die Einkünfte eines einzelnen Schuldners für den Nachlass eines einzelnen Schuldners ausstehend."

§719(b)(4)(B), umbenannte Unters. (c) und (d) als (a) bzw. (b).

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens der Änderung 2005 2005

Änderung durch Abschnitt 1003(b) von

gültig ab dem 20. April 2005 und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor dem 20. April 2005 eingeleitet wurden, siehe Abschnitt 1003(c) von

als Anmerkung unter Abschnitt 1222 dieses Titels aufgeführt.

Änderung durch Abschnitt 719(b)(4) von

180 Tage nach dem 20. April 2005 wirksam und gilt nicht für Fälle, die unter diesem Titel vor diesem Datum des Inkrafttretens begonnen wurden, sofern nichts anderes bestimmt ist, siehe Abschnitt 1501 der

als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Gültigkeitsdaten

Ständige Neufassung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Juli 2005, siehe Abschnitt 1001(a)(2) von

als Hinweis zur Aufhebung, Wiederinkraftsetzung und Beendigung des Kapitels unter Abschnitt 1201 dieses Titels dargelegt. Datum des Inkrafttretens von Abschnitten und Änderungen, die Zeiträume verlängern, für die der Abschnitt vor der endgültigen Neufassung neu in Kraft gesetzt wurde, finden Sie unter Datum des Inkrafttretens und Datum des Inkrafttretens von 1999, 2001, 2002, 2003 und 2004 Änderungshinweise unter Abschnitt 1201 dieses Titels .

KAPITEL 12 – BERICHTIGUNG DER SCHULDEN EINES FAMILIENBAUERS ODER FISCHERS MIT REGELMÄSSIGEM [email protected]!UNTERKAPITEL II – DER [email protected]!Sec. 1232 -->

&sekt1232. Anspruch einer staatlichen Stelle aufgrund der Verfügung über in einem landwirtschaftlichen Betrieb genutztes Eigentum

(a) jede ungesicherte Forderung einer staatlichen Einheit gegen den Schuldner oder den Nachlass, die vor der Einreichung des Antrags oder nach der Einreichung des Antrags und vor der Entlastung des Schuldners gemäß Abschnitt 1228 als Folge des Verkaufs entsteht, Übertragung, Tausch oder sonstige Verfügung von Eigentum, das im landwirtschaftlichen Betrieb des Schuldners verwendet wird&ndash

(1) gilt als ungesicherte Forderung, die vor dem Tag der Antragstellung entstanden ist

(2) hat keinen Vorrang nach § 507

(3) ist planmäßig vorzusehen und

(4) ist nach § 1228 abzuleiten.

(b) Zum Zwecke der Anwendung der Abschnitte 1225(a)(4), 1228(b)(2) und 1229(b)(1) auf eine in Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts beschriebene Forderung der Betrag, der auf diese Forderung gezahlt wird, wenn der Nachlass des Schuldners in einem Fall nach Kapitel 7 dieses Titels liquidiert würde, ist der Betrag, der von dem Nachlass in einem Fall nach Kapitel 7 gezahlt würde, wenn die Forderung eine ungesicherte Forderung wäre, die vor dem Tag entstanden ist, an dem der Antrag wurde gestellt und war nach § 507 nicht prioritär.

(c) Für die Zwecke der Anwendung der Abschnitte 523(a), 1228(a)(2) und 1228(c)(2) auf einen in Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts beschriebenen Anspruch wird der Anspruch nicht als Anspruch der in Unterabsatz (A) oder (B) von Abschnitt 523 (a) (1) angegebenen Art.

(d)(1) Eine Regierungsstelle kann einen Anspruchsnachweis für einen in Unterabschnitt (a) beschriebenen Anspruch einreichen, der nach dem Datum der Einreichung des Antrags entsteht.

(2) Gibt ein Schuldner nach Einreichung des Antrags für einen Zeitraum, in dem eine in Absatz a bezeichnete Forderung entsteht, eine Steuererklärung ab und bezieht sich die Forderung auf die Steuererklärung, so hat der Schuldner die Forderung dem staatliche Stelle, die mit der Verantwortung für die Erhebung der Steuer an der in Abschnitt 505(b)(1) bezeichneten Anschrift und Weise beauftragt ist. In einer Mitteilung nach diesem Absatz ist anzugeben, dass der Schuldner einen Antrag nach diesem Kapitel gestellt hat, den Namen und den Ort des Gerichts, bei dem der Fall nach diesem Kapitel anhängig ist, die Höhe der Forderung und eine Kopie der eingereichten Steuer Rücksendung und Unterlagen zur Berechnung der Forderung.

(3) Wurde der staatlichen Stelle ein Anspruch gemäß Absatz (2) zugestellt, so kann die staatliche Stelle spätestens 180 Tage nach dem Tag der Zustellung einen Anspruchsnachweis erbringen. Hat die staatliche Stelle die Forderung nicht rechtzeitig nachgewiesen, kann der Schuldner oder der Treuhänder einen mit der nach Absatz 2 zugestellten Mitteilung übereinstimmenden Forderungsnachweis erbringen. Wird ein Anspruchsnachweis vom Schuldner oder Treuhänder gemäß diesem Absatz eingereicht, darf die staatliche Stelle den Anspruchsnachweis nicht ändern.

(4) Ein nach diesem Unterabschnitt eingereichter Anspruch wird nach Abschnitt (a), (b) oder (c) des Abschnitts 502 festgestellt und zugelassen oder nach Abschnitt (d) oder (e) des Abschnitts 502 abgelehnt, in so, als ob der Anspruch unmittelbar vor dem Tag der Einreichung des Antrags entstanden wäre.

Gesetzliche Angaben und verbundene Tochtergesellschaften

Datum des Inkrafttretens

Abschnitt, der für am 26. Oktober 2017 anhängige Insolvenzverfahren gilt, in denen der Plan nach diesem Kapitel am 26. Oktober 2017 nicht bestätigt wurde und zu denen kein Entlastungsbeschluss nach Abschnitt 1228 dieses Titels eingetragen wurde, und zu Insolvenzverfahren, die am oder nach dem 26. Oktober 2017 beginnen, siehe Abschnitt 1005(c) von

als Änderungsvermerk zum Datum des Inkrafttretens von 2017 unter Abschnitt 1222 dieses Titels festgelegt.


Klasse 11 Mathematik NCERT-Lösungen – Einführung in die dreidimensionale Geometrie Verschiedene Fragen

NCERT-Lösungen für Mathematik der Klasse 11 Kapitel 12 Einführung in die dreidimensionale Geometrie Sonstige Übung

Frage 1:

Antwort:

Frage 2:

Antwort:

Frage 3:

Antwort:

Frage 4:

Antwort:

Frage 5:

Antwort:

Frage 6:

Antwort:


11 U.S. Code § 326 – Beschränkung der Entschädigung des Treuhänders

Abschnitt 326 (a) der Änderung des Repräsentantenhauses ändert eine Bestimmung, wie sie in H.R. 8200 enthalten ist, wie sie vom Repräsentantenhaus verabschiedet wurde. Die im House Bill enthaltene prozentuale Begrenzung der Gebühren eines Treuhänders wird beibehalten, jedoch wird kein zusätzlicher Prozentsatz für Fälle festgelegt, in denen ein Treuhänder die Geschäfte des Schuldners betreibt. § 326 (b) der Senatsänderung wird als unnötige Neuformulierung der in § 326 (a) in der geänderten Fassung enthaltenen Einschränkung gestrichen. Die in Abschnitt 326(a) der Senatsänderung enthaltene Bestimmung, die einem Treuhänder erlaubt, unabhängig von der Verfügbarkeit von Vermögenswerten im Nachlass eine maximale Gebühr von 150 USD zu erhalten, wird gestrichen. Dies ist angesichts der Erhöhung in Abschnitt 326(a) und der Verdoppelung der Mindestgebühr gemäß Abschnitt 330(b) nicht erforderlich.

Abschnitt 326 (b) der Änderung des Repräsentantenhauses leitet sich aus Abschnitt 326 (c) von H.R. 8200 ab, wie es vom Haus verabschiedet wurde. Es ist eine konforme Änderung, eine Änderung in Bezug auf die Auswahl eines Treuhänders in einem Fall gemäß Kapitel 13 gemäß Abschnitt 1302 (a) von Titel 11 anzugeben.

Dieser Abschnitt leitet sich teilweise aus Abschnitt 48c des Insolvenzgesetzes [Abschnitt 76(c) des früheren Titels 11] ab.Es muss betont werden, dass dieser Abschnitt keine Entschädigung von Treuhändern gestattet. Dieser Abschnitt legt lediglich die maximale Vergütung eines Treuhänders fest. Vorgeschlagene 11 U.S.C. 330 genehmigt und legt den Entschädigungsstandard fest. Nach § 48c des geltenden Rechts haben sich die Höchstgrenzen in vielen Fällen eher zu Mindestbeträgen entwickelt. Dieser Abschnitt soll nicht so ausgelegt werden. Die Grenzen dieses Abschnitts, zusammen mit den Einschränkungen des § 330, gelten als Obergrenzen und nicht als Zuwendungen oder Ansprüche auf die angegebenen Höchstgebühren.

Die Höchstgebührenordnung ergibt sich aus § 48c Abs. 1 des vorliegenden Gesetzes [§ 76 (c) Abs. 1 des früheren Titels 11], jedoch mit einer Änderung hinsichtlich der Berechnungsgrundlagen für die prozentualen Maxima. Die maximale Gebührenordnung basiert auf abnehmenden Prozentsätzen von steigenden Beträgen. Die Beträge sind die Geldbeträge, die der Treuhänder an die Interessenträger ohne den Schuldner, aber einschließlich der gesicherten Gläubiger verteilt. Diese Beträge wurden zuletzt 1952 geändert. Seitdem haben sich die Lebenshaltungskosten etwa verdoppelt. Somit wurden die Basen verdoppelt.

Es ist zu beachten, dass die Bemessungsgrundlage für die Höchstgebühr auch Gelder umfasst, die an gesicherte Gläubiger überwiesen wurden, um den Fall abzudecken, dass der Treuhänder pfandrechtliches Eigentum liquidiert und den Erlös ausschüttet. Nicht erfasst sind Fälle, in denen der Treuhänder das Eigentum einfach an den gesicherten Gläubiger übergibt oder der Treuhänder das Eigentum aufgibt und dem gesicherten Gläubiger die Zwangsvollstreckung gestattet wird. Die Rückstellung unterliegt auch den Rechten des gesicherten Gläubigers im Allgemeinen gemäß dem vorgeschlagenen Abschnitt 506, insbesondere 506 (c). Die nach geltendem Recht geltende Ermessensgebühr von 150 USD wird beibehalten.

Unterabschnitt (b) dieses Abschnitts berechtigt einen Betriebstreuhänder zu einer angemessenen Gebühr, ohne Beschränkung auf der Grundlage des Höchstbetrags, der für einen liquidierenden Treuhänder nach geltendem Recht vorgesehen ist, Insolvenzgesetz § 48c (2) [§ 76 (c) (2) von früherer Titel 11].

Unterabschnitt (c) [erlassen als (b)] erlaubt eine maximale Gebühr von fünf Prozent auf alle Zahlungen an Gläubiger gemäß einem Kapitel 13-Plan an den in dem Fall ernannten Treuhänder.

Unterabschnitt (d) [in Kraft gesetzt als (c)] enthält eine Einschränkung, die im geltenden Recht nicht zu finden ist. Auch wenn mehr als ein Treuhänder in diesem Fall tätig ist, ändert sich die maximale Gebühr, die an alle Treuhänder zu zahlen ist, nicht. Wird beispielsweise ein vorläufiger Treuhänder bestellt und ein gewählter Treuhänder ersetzt ihn, so darf die Summe der an den vorläufigen Treuhänder und den ständigen Treuhänder zu zahlenden Gebühren den in diesem Abschnitt genannten Betrag nicht überschreiten. Nach geltendem Recht erhält ein Konkursverwalter sehr oft eine volle Gebühr und ein nachfolgender Treuhänder erhält ebenfalls eine volle Gebühr. Die daraus resultierende „Double-Dipping“ insbesondere in Fällen, in denen Insolvenzverwalter und Treuhänder identisch sind, schadet den Gläubigerinteressen, indem die Kosten der Insolvenzmasse unnötig erhöht werden.

Unterabschnitt (e) [in Kraft gesetzt als (d)] erlaubt dem Gericht, einem Treuhänder eine Entschädigung zu verweigern, wenn der Treuhänder seine Pflichten durch den Einsatz eines nicht desinteressierten Anwalts verletzt hat.

2019 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 116–54, § 4(a)(4)(A), eingefügt „, außer einem Fall unter Unterkapitel V von Kapitel 11“ nach „7 oder 11“.

Untersek. (B). Kneipe. L. 116–54, § 4(a)(4)(B), eingefügt „Unterkapitel V von Kapitel 11 oder“ nach „In einem Fall unter“.

1994 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 103-394 ersetzt „25 Prozent auf die ersten 5.000 US-Dollar oder weniger, 10 Prozent auf jeden Betrag, der 5.000 US-Dollar überschreitet, aber nicht mehr als 50.000 US-Dollar, 5 Prozent auf jeden Betrag, der 50.000 US-Dollar überschreitet, aber nicht mehr als 1.000.000 US-Dollar und angemessen ist“ Entschädigung von höchstens 3 Prozent solcher Gelder, die 1.000.000 US-Dollar übersteigen“ für „fünfzehn Prozent auf die ersten 1.000 US-Dollar oder weniger, sechs Prozent auf jeden Betrag, der 1.000 US-Dollar, aber nicht mehr als 3.000 US-Dollar überschreitet, und drei Prozent auf jeden Betrag, der über liegt 3.000 Dollar“.

1986 – Untersek. (B). Kneipe. L. 99–554 geänderter Untersek. (b) im Allgemeinen „unter Kapitel 12 oder 13 dieses Titels“ anstelle von „unter Kapitel 13 dieses Titels“, „Kosten des Treuhänders der Vereinigten Staaten oder eines gemäß Abschnitt 586(b) des Titels 28 ernannten ständigen Treuhänders“ für „Kosten eines nach Abschnitt 1302(d) dieses Titels ernannten ständigen Treuhänders“ und „nach Abschnitt 1202(a) oder 1302(a) dieses Titels“ für „nach Abschnitt 1302(a) dieses Titels“.

1984 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 98-353, § 430(a), ersetzt „und drei Prozent auf jeden Betrag über 3000 $“ für „drei Prozent auf jeden Betrag über 3.000 $, aber nicht über 20.000 $, zwei Prozent auf jeden Betrag, der darüber hinausgeht 20.000 USD, jedoch nicht mehr als 50.000 USD, und ein Prozent auf jeden Betrag über 50.000 USD“.

Untersek. (D). Kneipe. L. 98–353, § 430(b), geänderter Unters. (d) allgemein. Vor der Änderung, Abs. (d) wie folgt lauten: „Das Gericht kann die Entschädigung für Dienstleistungen und die Erstattung von Auslagen des Treuhänders verweigern, wenn der Treuhänder –

„(1) keine sorgfältige Untersuchung von Tatsachen durchgeführt hat, die eine Verweigerung der Genehmigung gemäß Abschnitt 328(c) dieses Titels ermöglichen würden, oder

„(2) in Kenntnis dieser Tatsachen eine berufsmäßige Person gemäß § 327 dieses Titels beschäftigt.“

Änderung durch Pub. L. 116–54 mit Wirkung 180 Tage nach dem 23. August 2019 , siehe Abschnitt 5 von Pub. L. 116–54, als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Änderung durch Pub. L. 103–394 mit Wirkung vom 22. Oktober 1994 und nicht anwendbar in Bezug auf Fälle, die unter diesem Titel vor dem 22. Oktober 1994 eingeleitet wurden, siehe Abschnitt 702 von Pub. L. 103–394, als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Datum des Inkrafttretens und Anwendbarkeit der Änderung durch Pub. L. 99–554 abhängig vom betroffenen Gerichtsbezirk, siehe Abschnitt 302(d), (e) von Pub. L. 99–554, als Anmerkung unter Abschnitt 581 von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren.

Änderung durch Pub. L. 98–353 gültig für Fälle, die 90 Tage nach dem 10. Juli 1984 eingereicht wurden, siehe Abschnitt 552(a) von Pub. L. 98–353, als Anmerkung unter Abschnitt 101 dieses Titels aufgeführt.

Bis zu den Änderungen durch Untertitel A (§§ 201 bis 231) des Titels II des Pub. L. 99–554 werden in einem Distrikt wirksam und gelten für einen Fall, für die Zwecke eines solchen Falles jede Bezugnahme in Unters. (b) dieses Abschnitts—

(1) auf Kapitel 13 dieses Titels gilt ein Verweis auf Kapitel 12 oder 13 dieses Titels,

(2) auf § 1302 (d) dieses Titels gilt als Verweis auf § 1302 (d) dieses Titels oder § 586 (b) des Titels 28, Justiz und Gerichtsverfahren, und

(3) auf § 1302 (a) dieses Titels gilt als Verweis auf § 1202 (a) oder 1302 (a) dieses Titels,

siehe Abschnitt 302(c)(3)(A), (d), (e) des Pub. L. 99–554, festgelegt in einer Anmerkung zum Datum des Inkrafttretens von 1986 zu Änderungsübergang und Verwaltungsvorschriften unter Abschnitt 581 von Titel 28.


Hebräer Kapitel 11

Das Wesen und die Kraft des Glaubens beschrieben. (1-3) Es wird durch Beispiele von Abel bis Noah dargelegt. (4-7) Von Abraham und seinen Nachkommen. (8-19) Von Jakob, Joseph, Moses, den Israeliten und Rahab. (20-31) Von anderen Gläubigen des Alten Testaments. (32-38) Der bessere Zustand der Gläubigen unter dem Evangelium. (39,40)

1-3 Der Glaube war schon immer das Kennzeichen der Diener Gottes, seit Anbeginn der Welt. Wo das Prinzip durch den erneuernden Geist Gottes gepflanzt wird, wird es bewirken, dass die Wahrheit über die Rechtfertigung durch die Leiden und Verdienste Christi angenommen wird. Und dieselben Dinge, die Gegenstand unserer Hoffnung sind, sind Gegenstand unseres Glaubens. Es ist eine feste Überzeugung und Erwartung, dass Gott alles erfüllen wird, was er uns in Christus verheißen hat. Diese Überredung gibt der Seele, diese Dinge jetzt zu genießen, sie gibt ihnen eine Existenz oder Realität in der Seele, durch die Erstlingsfrüchte und den Vorgeschmack von ihnen. Der Glaube beweist dem Geist die Realität von Dingen, die mit dem körperlichen Auge nicht gesehen werden können. Es ist eine volle Zustimmung zu allem, was Gott als heilig, gerecht und gut offenbart hat. Diese Glaubensauffassung wird durch viele Beispiele von Personen in früheren Zeiten erklärt, die ein gutes Zeugnis oder einen ehrenhaften Charakter im Wort Gottes erhalten haben. Glaube war das Prinzip ihres heiligen Gehorsams, ihrer bemerkenswerten Dienste und ihres geduldigen Leidens. Die Bibel gibt den wahrsten und genauesten Bericht über den Ursprung aller Dinge, und wir sollen es glauben und nicht den Schöpfungsbericht der Heiligen Schrift entreißen, weil er nicht zu den unterschiedlichen Vorstellungen der Menschen passt. Alles, was wir von den Schöpfungswerken sehen, wurde durch den Befehl Gottes ins Leben gerufen.

4-7 Hier folgen einige illustre Glaubensbeispiele aus dem Alten Testament. Abel brachte von den Erstlingen der Herde ein Sühnopfer, erkannte sich als Sünder an, der es verdiente zu sterben, und hoffte nur auf Gnade durch das große Opfer. Kains stolze Wut und Feindschaft gegen den anerkannten Anbeter Gottes führten zu den schrecklichen Auswirkungen, die dieselben Prinzipien in jedem Zeitalter der grausamen Verfolgung und sogar Ermordung von Gläubigen hervorgerufen haben. Durch den Glauben, der Abel tot ist, hat er dennoch ein lehrreiches und sprechendes Beispiel hinterlassen. Henoch wurde übersetzt oder entfernt, damit er den Tod nicht sehen sollte, Gott nahm ihn in den Himmel auf, wie Christus es mit den Heiligen tun wird, die bei seiner Wiederkunft am Leben sein werden. Wir können nicht zu Gott kommen, wenn wir nicht glauben, dass er das ist, was er sich in der Schrift offenbart hat. Wer Gott finden will, muss ihn von ganzem Herzen suchen. Noahs Glaube beeinflusste seine Praxis und veranlasste ihn, eine Arche vorzubereiten. Sein Glaube verurteilte den Unglauben anderer und sein Gehorsam verurteilte ihre Verachtung und Rebellion. Gute Beispiele bekehren entweder Sünder oder verdammen sie. Dies zeigt, wie Gläubige, die vor Gott gewarnt werden, vor dem kommenden Zorn zu fliehen, von Furcht ergriffen werden, Zuflucht in Christus suchen und Erben der Gerechtigkeit des Glaubens werden.

8-19 Wir werden oft aufgerufen, weltliche Verbindungen, Interessen und Annehmlichkeiten zu verlassen. Wenn wir Erben von Abrahams Glauben sind, werden wir gehorchen und hinausgehen, obwohl wir nicht wissen, was uns widerfahren könnte, und wir werden auf dem Weg der Pflicht gefunden, auf der Suche nach der Erfüllung von Gottes Verheißungen. Die Prüfung von Abrahams Glauben bestand darin, dass er einfach und vollständig dem Ruf Gottes gehorchte. Sarah empfing die Verheißung als die Verheißung Gottes, da sie davon überzeugt war, und sie urteilte wirklich, dass er sie erfüllen konnte und würde. Viele, die an den Verheißungen beteiligt sind, erhalten nicht bald die versprochenen Dinge. Der Glaube kann Segnungen aus großer Entfernung ergreifen, kann sie gegenwärtig machen, kann sie lieben und sich an ihnen erfreuen, auch wenn Fremde als Heilige, deren Heimat der Himmel ist, als Pilger ihrer Heimat entgegengehen. Durch den Glauben überwinden sie die Schrecken des Todes und verabschieden sich fröhlich von dieser Welt und all ihren Annehmlichkeiten und Kreuzen. Und diejenigen, die einst wahrhaftig und rettend aus einem sündigen Zustand herausgerufen wurden, haben keine Lust, dorthin zurückzukehren. Alle wahren Gläubigen wünschen sich das himmlische Erbe und je stärker der Glaube ist, desto inniger werden diese Wünsche sein. Trotz ihrer Naturgemeinheit, ihrer Niederträchtigkeit durch die Sünde und der Armut ihres äußeren Zustands schämt sich Gott nicht, der Gott aller wahren Gläubigen genannt zu werden, so ist seine Barmherzigkeit, so seine Liebe zu ihnen. Sie sollen sich niemals schämen, sein Volk genannt zu werden, noch von denen, die es wirklich sind, wie sehr sie auch in der Welt verachtet werden. Lass sie vor allem aufpassen, dass sie ihrem Gott keine Schande und Vorwürfe machen. Die größte Prüfung und Glaubenstat, die überliefert ist, ist Abrahams Opfergabe Isaaks, #Ge 22:2|. Dort zeigt jedes Wort eine Prüfung. Es ist unsere Pflicht, unsere Zweifel und Ängste zu begründen, indem wir wie Abraham auf die allmächtige Macht Gottes schauen. Der beste Weg, unsere Annehmlichkeiten zu genießen, ist, sie Gott zu überlassen, er wird sie dann wieder so geben, wie es für uns das Beste ist. Schauen wir uns an, inwieweit unser Glaube den gleichen Gehorsam bewirkt hat, wenn wir zu geringeren Akten der Selbstverleugnung oder zu kleineren Opfern für unsere Pflicht berufen sind. Haben wir aufgegeben, wozu berufen wurde, im vollen Glauben, dass der Herr all unsere Verluste ausgleichen und uns sogar durch die schmerzlichsten Evangeliumszeiten segnen würde?

20-31 Isaak segnete Jakob und Esau in Bezug auf die Zukunft. Die Dinge, die vorhanden sind, sind nicht die besten Dinge, die kein Mensch kennt, wenn er sie hat oder will. Jakob lebte im Glauben, und er starb im Glauben und im Glauben. Obwohl die Gnade des Glaubens unser ganzes Leben lang von Nutzen ist, ist sie es besonders dann, wenn wir sterben. Der Glaube hat endlich ein großes Werk zu tun, um dem Gläubigen zu helfen, dem Herrn zu sterben, um ihn durch Geduld, Hoffnung und Freude zu ehren. Joseph wurde durch Versuchungen zur Sünde, durch Verfolgung, weil er seine Lauterkeit bewahrte, und er wurde durch Ehre und Macht am Hofe des Pharao geprüft, doch sein Glaube trug ihn durch. Es ist eine große Gnade, von bösen Gesetzen und Erlassen frei zu sein, aber wenn dies nicht der Fall ist, müssen wir alle rechtmäßigen Mittel zu unserer Sicherheit einsetzen. In diesem Glauben von Moses' Eltern war eine Mischung aus Unglauben, aber Gott übersah es gern. Der Glaube gibt Kraft gegen die sündige, sklavische Furcht der Menschen, er stellt Gott vor die Seele, zeigt die Eitelkeit der Kreatur, und dass alles dem Willen und der Macht Gottes weichen muss. Die Freuden der Sünde sind und werden bleiben, aber sie müssen entweder in rascher Reue oder in baldigem Ruin enden. Die Freuden dieser Welt sind zum größten Teil die Freuden der Sünde, sie sind es immer, wenn wir sie nicht genießen können, ohne Gott und sein Volk zu verlassen. Leiden ist eher als Sünde zu wählen, da in der geringsten Sünde mehr Böses steckt, als es im größten Leiden sein kann. Gottes Volk ist und war immer ein Volk, das Vorwürfe gemacht hat. Christus hält sich in ihren Vorwürfen für Vorwürfe und so werden sie zu größeren Reichtümern als die Schätze des reichsten Reiches der Welt. Moses traf seine Wahl, als er reif für Urteil und Genuss war, in der Lage, zu wissen, was er tat und warum er es tat. Es ist notwendig, dass Menschen ernsthaft religiös sind, um die Welt zu verachten, wenn sie am ehesten in der Lage sind, sie zu genießen und zu genießen. Die Gläubigen können und sollten die Belohnung respektieren. Durch den Glauben können wir uns der Vorsehung Gottes und seiner gnädigen und mächtigen Gegenwart bei uns vollkommen sicher sein. Ein solcher Anblick Gottes wird es den Gläubigen ermöglichen, bis zum Ende durchzuhalten, was auch immer ihnen auf dem Weg begegnet. Nicht aufgrund unserer eigenen Gerechtigkeit oder unserer besten Leistungen sind wir vor dem Zorn Gottes gerettet, sondern aufgrund des Blutes Christi und seiner zugerechneten Gerechtigkeit. Wahrer Glaube macht Sünde für die Seele bitter, auch wenn sie Vergebung und Sühne empfängt. Alle unsere spirituellen Privilegien auf Erden sollten uns auf unserem Weg zum Himmel beflügeln. Der Herr wird sogar Babylon vor dem Glauben seines Volkes fallen lassen, und wenn er etwas Großes für sie zu tun hat, erweckt er großen und starken Glauben an sie. Ein wahrer Gläubiger wünscht sich nicht nur einen Bund mit Gott, sondern auch Gemeinschaft mit dem Volk Gottes und ist bereit, so zu handeln, wie es ihnen geht. Rahab hat sich durch ihre Werke für gerecht erklärt. Dass sie durch ihre Werke nicht gerechtfertigt war, scheint offensichtlich, weil ihre Arbeit in der Art und Weise fehlerhaft und nicht vollkommen gut war, daher konnte sie nicht der vollkommenen Gerechtigkeit oder Gerechtigkeit Gottes verantwortet werden.

32-38 Nach all unseren Recherchen in der Heiligen Schrift gibt es noch mehr daraus zu lernen. Wir sollten uns freuen, wenn wir daran denken, wie groß die Zahl der Gläubigen unter dem Alten Testament war und wie stark ihr Glaube war, wenn auch die Ziele davon damals nicht so vollständig bekannt wurden wie heute. Und wir sollten beklagen, dass jetzt, in Zeiten des Evangeliums, die Glaubensregel klarer und vollkommener ist, die Zahl der Gläubigen so gering und ihr Glaube so schwach sein sollte. Es ist die Vorzüglichkeit der Gnade des Glaubens, die den Menschen zwar hilft, große Dinge zu tun, wie Gideon, sie aber von hohen und großen Gedanken an sich selbst abhält. Der Glaube wendet sich wie der Baraks in allen Gefahren und Schwierigkeiten an Gott und kehrt dann Gott dankbar für alle Gnaden und Befreiungen zurück. Durch Glauben werden die Diener Gottes sogar den brüllenden Löwen überwinden, der umhergeht und sucht, wen er verschlingen kann. Der Glaube des Gläubigen währt bis zum Ende und gibt ihm im Sterben den Sieg über den Tod und alle seine tödlichen Feinde, wie Simson. Die Gnade Gottes richtet sich oft auf sehr unverdiente und schlecht verdienende Personen, um Großes für sie und durch sie zu tun. Aber die Gnade des Glaubens, wo immer sie ist, wird die Menschen dazu bringen, Gott auf all ihren Wegen als Jephtha anzuerkennen. Es wird Männer mutig und mutig für eine gute Sache machen. Nur wenige wurden jemals mit größeren Prüfungen konfrontiert, wenige zeigten jemals lebendigeren Glauben als David, und er hat im Buch der Psalmen ein Zeugnis über die Prüfungen und Taten des Glaubens hinterlassen, das von großem Wert war und immer sein wird zum Volk Gottes. Es ist wahrscheinlich, dass diejenigen heranwachsen, die sich durch ihren Glauben auszeichnen, die wie Samuel von Zeit zu Zeit anfangen, ihn auszuüben. Und der Glaube wird es einem Menschen ermöglichen, Gott und seiner Generation zu dienen, wie auch immer er beschäftigt sein mag. Die Interessen und Befugnisse von Königen und Königreichen stehen Gott und seinem Volk oft entgegen, aber Gott kann leicht alles unterwerfen, was sich gegen ihn auflehnt. Es ist eine größere Ehre und Freude, Rechtschaffenheit zu wirken, als Wunder zu wirken. Durch den Glauben haben wir Trost in den Verheißungen, und durch den Glauben sind wir bereit, auf die Verheißungen zu warten und sie zu gegebener Zeit zu empfangen. Und obwohl wir nicht hoffen, dass unsere verstorbenen Verwandten oder Freunde in dieser Welt wieder zum Leben erweckt werden, wird der Glaube dennoch bei ihrem Verlust unterstützen und auf die Hoffnung auf eine bessere Auferstehung lenken. Sollen wir am meisten erstaunt sein über die Bosheit der menschlichen Natur, die zu so schrecklichen Grausamkeiten gegenüber Mitgeschöpfen fähig ist, oder über die Vortrefflichkeit der göttlichen Gnade, die in der Lage ist, die Gläubigen unter solchen Grausamkeiten zu ertragen und sie sicher zu tragen? durch alles? Welch ein Unterschied zwischen Gottes Urteil über einen Heiligen und dem Urteil des Menschen! Die Welt ist dieser verachteten, verfolgten Heiligen nicht würdig, die ihre Verfolger für unwürdig halten zu leben. Sie sind ihrer Gesellschaft, ihres Beispiels, ihres Rechtsbeistands oder anderer Vorteile nicht würdig. Denn sie wissen nicht, was ein Heiliger ist, noch wissen sie, was ein Heiliger wert ist, noch wissen sie, wie sie den, den sie hassen, gebrauchen und vertreiben, wie sie das Angebot Christi und seine Gnade tun.

39,40 Die Welt hält die Gerechten für nicht würdig, in der Welt zu leben, und Gott erklärt, die Welt sei ihrer nicht würdig. Obwohl sich die Gerechten und die Weltbürger in ihrem Urteil stark unterscheiden, stimmen sie darin überein, dass es nicht angemessen ist, dass gute Menschen in dieser Welt ihre Ruhe haben. Deshalb nimmt Gott sie daraus auf. Der Apostel sagt den Hebräern, dass Gott für sie einige bessere Dinge vorgesehen hatte, daher könnten sie sicher sein, dass er Gutes von ihnen erwartete. So wie unsere Vorteile bei den besseren Dingen, die Gott für uns bereitgestellt hat, so viel größer sind als ihre, so sollte unser Glaubensgehorsam, Geduld der Hoffnung und Arbeit der Liebe größer sein.Und wenn wir nicht wie diese Gläubigen wahren Glauben erlangen, werden sie aufstehen, um uns am letzten Tag zu verdammen. Beten wir dann beständig um die Zunahme unseres Glaubens, damit wir diesen leuchtenden Beispielen folgen und mit ihnen endlich in Heiligkeit und Glück vollendet werden und wie die Sonne im Reich unseres Vaters für immer leuchten.


11: Kapitel 12


Kapitel 12: Das vertrauliche Geheimnis jenseits von Verzicht und Wissen

(1-2) T er Höchster Herr sagte: „Man steigt zu Mir nicht durch Mystik oder Analyse, allgemeine Frömmigkeit oder das Studium der heiligen Schriften, durch Buße, Entsagung, fromme Werke oder Nächstenliebe, durch Respektieren von Gelübden, Zeremonien, vedischen Hymnen, Pilgerfahrten, durch allgemeine Disziplin.“ oder die Grundregeln. Man schließt Mich eher in sein Herz ein durch die sat-sanga mit Meinen Devotees [siehe 11.11:25], das alle Anhaftung an Sinnesbefriedigung vertreibt. (3-6) Durch die Verbindung mit Meinen Geweihten erlangten viele Lebewesen in jedem Zeitalter Meine Zuflucht wie die Söhne von Diti, die Boshaften, die Tiere, die Vögel, die Sänger und Tänzer des Himmels, diejenigen der Vorzüglichkeit und Vollkommenheit, die ehrwürdigen Seelen und die Schatzmeister, die wissenschaftlichen unter den Menschen und den Kaufleuten, Arbeitern und Frauen, die unzivilisierten und die der Leidenschaft und Langsamkeit. So auch Vritrâsura, der Sohn von Kayâdhu [Prahlâda, siehe 6.18:12-13] und andere wie sie, Vrishaparvâ [siehe 9.18:26], Bali, Bâna, Maya sowie auch Vibhîshana [Bruder von R&agr&ericirca], die Vânaras] und Hanumân, Jâmbavân, Gajendra, Jathâyu, Tulâdhâra, Dharma-vyâdha, Kubjâ und the gopîs in Vraja die Ehefrauen der Brahmanen [siehe 10.23 ] und andere. (7) Ohne die heiligen Schriften studiert zu haben, noch die großen Heiligen anzubeten, erreichten sie Mich ohne Gelübde und ohne Entbehrungen durch die Gemeinschaft mit Meinen Geweihten. (8-9) Nur durch reine Liebe, in der Tat die gopîs, ebenso wie andere von begrenzter Intelligenz wie die Kühe, die unbeweglichen Geschöpfe, die Schlangen [wie Kâliya] und mehr Tiere es schafften, Vollkommenheit zu erreichen und Mich, Ich, der nicht einmal durch große Anstrengungen in Yoga, Analyse, Nächstenliebe, Gelübde, Buße, rituelle Opfer, Exegese, persönliches Studium oder den Verzicht auf den Orden. (10) Als Akrûra Mich und Balarâma nach Mathurâ brachte, litten sie [die Einwohner von Vrindâvana], deren Herzen mit der tiefsten Liebe [an Mir] verbunden waren, sehr unter der Trennung, da sie niemanden sahen, der sie glücklich machte [siehe 10:39]. (11) All die Nächte, die sie in Vrindácircvana mit Mir verbrachten, ihrem innigsten Geliebten, oh Uddhava, schienen nur einen Moment zu dauern, aber wieder beraubt sie mich so lange wie ein kalpa . (12) So wie völlig absorbierte Weise das Bewusstsein von Namen und Formen verlieren – wie es Flüsse sind, die ins Wasser des Ozeans münden – hatten auch diejenigen, deren Bewusstsein eng mit Mir verbunden war, kein Bewusstsein mehr über ihren Körper, ihre Gegenwart oder ihre Zukunft [ siehe auch BG 2:70]. (13) Die Hunderte und Tausende [von Frauen], die Mich als ihren Freund und Geliebten begehrten, wussten nicht von Meiner tatsächlichen Position und erreichten Mich, indem sie sich mit Mir, der Absoluten Höchsten Wahrheit, verbanden. (14-15) Deshalb, oh Uddhava, gib die [religiösen] Gebote und Verbote, Verleugnungen und Routinen und das, was du hören solltest und gehört hast, auf. Wähle allein für Mich den eigentlichen Schutz der Seele in allen verkörperten Wesen. Mit dieser exklusiven Hingabe wirst du Meine Barmherzigkeit genießen und hast von keiner Seite etwas zu befürchten [vergleiche B.g. 18:66].'

(16) S' rî Uddhava sagte: 'Deine Worte zu hören, oh Meister aller Yoga-Meister, hat den Zweifel in meinem Herzen, der meinen Geist trübt, nicht zerstreut.'

(17) T er Höchste Herr sagte: „Er, das lebende Wesen in Person [der Herr], manifestiert sich im Inneren zusammen mit dem prâna. Schließlich ist Er in das Herz eingetreten und hat Seinen Platz in der subtilen Klangschwingung, die den Geist mit der gröberen Form der [Wortlaute] unterschiedlichen Intonationen kurzer und langer Vokale und Konsonanten erfüllt. (18) So wie in Holz eingeschlossenes Feuer mit Hilfe von Luft, das durch Reibung entzündet wird, sehr klein entsteht und mit Ghee zunimmt, manifestiere ich mich in ähnlicher Weise in dieser [vedischen, inneren] Stimme. (19) Sprache, Funktion der Hände und Beine, der Genitalien und des Afters karmendriyas ], Riechen, Schmecken, Sehen, Fühlen und Hören [die jñânendriyas ] und die Funktionen der eigenen Entschlossenheit, Weisheit und Selbstbezogenheit [oder 'Geist, Intelligenz und falsches Ego'] als auch die Hauptursache der Materie [ pradhâna oder der 'Thread', siehe 11.9: 19 ] und [the gunas ] rajas, tamas und sattva , sind also [als] Transformationen [meiner Natur] zu verstehen. (20) Dieses Lebewesen, eins und unmanifest, das sich mit der dreifachen [Natur der gunas], bildet die Quelle des Lotus der Schöpfung. Der Ewige hat im Laufe der Zeit seine Potenzen in viele Teile geteilt, wie es Samen tun, die auf fruchtbaren Boden fielen. (21) Die Gesamtheit dieses Universums, das sich lang und breit ausdehnt wie ein Tuch, das sich entlang der Fäden seiner Kett- und Schussfäden ausdehnt, befindet sich in Ihm [zu Seinem Faden, siehe auch 6.3:12 und B.G. 7: 7 ]. Seit undenklichen Zeiten gibt es diesen Baum der materiellen Existenz [samsâra], die, wenn sie blüht und Früchte hervorbringt, von Natur aus zu fruchtbringender Wirkung [oder Karma] neigt. (22-23) Von diesem Baum, der sich in der Sonne erstreckt, gibt es zwei Samen [Sünde und Frömmigkeit], Hunderte von Wurzeln [die Lebewesen], drei untere Stämme [die Modi], fünf obere Stämme [die Elemente], fünf Pflanzensäfte [Klang, Form, Berührung, Geschmack und Aroma], elf Zweige [der Geist und die zehn indriyas ], zwei Vögel haben ein Nest [jîva und âtmâ], drei Arten von Rinde [Luft, Galle und Schleim] und zwei Früchte [Glück und Kummer]. Diejenigen, die inbrünstig danach streben, ein Hausleben [die „Geier“] zu führen, genießen eine Frucht des Baumes [die der Sünde], während die andere Frucht [der Frömmigkeit] von den schwanenartigen [Weisen], die im Wald leben, genossen wird. Derjenige, der mit Hilfe der Anbetungswürdigen [der Devotees, der Gurus] die Einheit dessen kennt, der durch seine m&umkreis&umkreis erscheint in vielen Formen, kennt die [eigentliche Bedeutung der] Veden. (24) Die nüchterne Seele, die auf diese Weise mit reiner Hingabe den spirituellen Meister ehrt und mit der Axt des Wissens mit dem von der individuellen Seele unterhaltenen subtilen Körper der Anhaftung schneidet, erreicht mit größter Sorgfalt [spirituell leben] die Höchste Seele und verlässt dann die Mittel [durch die er erlangte, siehe auch BG 15: 3-4 ].'

Vorherige Aadhar-Ausgabe und Vedabase-Links:

Durch die Verbindung mit Meinen Geweihten erlangten viele Lebewesen jeden Alters Meine Zuflucht, wie die Söhne von Diti, die Boshaften, die Tiere, die Vögel, die Sänger und Tänzer des Himmels, die Vortrefflichen und Vollkommenen, die ehrwürdigen Seelen und die Schatzmeister, die wissenschaftlichen unter den Menschen und den Kaufleuten, die Arbeiter und die Frauen, die unzivilisierten und die leidenschaftlichen und langsamen. So auch Vritrâsura, der Sohn von Kayâdhu [Prahlâda, siehe 6.18:12-13] und andere wie sie, Vrishaparvâ [siehe 9.18:26], Bali, Bâna, Maya sowie auch Vibhîshana [Bruder von R&agr&ericirca], die Vânaras] und Hanumân, Jâmbavân, Gajendra, Jathâyu, Tulâdhâra, Dharma-vyâdha, Kubjâ und the gopîs in Vraja die Ehefrauen der Brahmanen [siehe 10.23 ] und andere.

Ohne die heiligen Schriften studiert oder die großen Heiligen angebetet zu haben, erreichten sie Mich ohne Gelübde und ohne Entbehrungen durch die Gemeinschaft mit Meinen Geweihten.

Nur von reiner Liebe in der Tat die gopîs, ebenso wie andere von begrenzter Intelligenz wie die Kühe, die unbeweglichen Geschöpfe, die Schlangen [wie Kâliya] und mehr Tiere es schafften, Vollkommenheit zu erreichen und Mich, Ich, der nicht einmal durch große Anstrengungen in Yoga, Analyse, Nächstenliebe, Gelübde, Buße, rituelle Opfer, Exegese, persönliches Studium oder den Verzicht auf den Orden.

Als Akrûra mich und Balarâma nach Mathurâ brachte, [die Einwohner von Vrindâvana] Deren Herzen hingen [an Mir] mit tiefster Liebe , litt sehr unter der Trennung als Sie haben niemanden gesehen, der sie glücklich macht [sehen 10: 39 ].

All die Nächte, die sie in Vrindâvana mit Mir verbrachten, ihrem innigsten Geliebten, oh Uddhava, schienen nur einen Moment zu dauern, aber wieder beraubten sie mich so lange wie ein kalpa .

So wie völlig versunkene Weise das Bewusstsein für Namen und Formen verlieren – als wären es Flüsse, die ins Wasser des Ozeans münden – auch diejenigen, deren Bewusstsein eng mit Mir verbunden war, hatten kein Bewusstsein mehr von ihrem Körper, ihrer Gegenwart oder ihrer Zukunft [siehe auch B.G. 2:70].

Sie, deren Bewusstsein in Intimität mit Mir verbunden war, waren sich ihres eigenen Körpers nicht bewusst, so wie die Weisen in voller Versunkenheit etwas sehr Nahes als Namen und Formen betrachten, so weit entfernt wie Flüsse sind, sobald sie in den Ozean eingetreten sind [B.G. 2:70]. (Vedabase)


Die Hunderte und Tausende [von Frauen], die Mich als ihren Freund und Geliebten begehrten, wussten nichts davon Mein aktuelle Position und erreichte Mich durch die Verbindung mit Mir, der Absolute Supreme Wahrheit .

Die Frauen mit Mir, eine bezaubernde Liebhaberin ihres Verlangens, eine Liebhaberin der Frauen eines anderen Mannes, hatten keine Ahnung von der tatsächlichen Position von Mir, der Höchsten Absoluten Wahrheit, die sie zu Hunderttausenden in Verbindung erreichten. (Vedabase)


Deshalb, oh Uddhava, gib die [religiösen] Gebote und Verbote, Verleugnungen und Routinen und das, was du hören solltest und gehört hast, auf. Wähle allein für Mich den eigentlichen Schutz der Seele in allen verkörperten Wesen. Mit dieser exklusiven Hingabe wirst du Meine Barmherzigkeit genießen und hast von keiner Seite etwas zu befürchten [vergleiche B.g. 18:66].'

S' rî Uddhava sagte: 'Deine Worte zu hören, oh Meister aller Yoga-Meister, hat den Zweifel in meinem Herzen, der meinen Geist trübt, nicht zerstreut.'

T er Höchste Herr sagte: „Er, das lebende Wesen in Person [der Herr], manifestiert sich im Inneren zusammen mit dem prâna. Schließlich ist Er in das Herz eingetreten und hat Seinen Platz in der subtilen Klangschwingung, die den Geist mit der gröberen Form der [Wortlaute] unterschiedlichen Intonationen kurzer und langer Vokale und Konsonanten erfüllt.

So wie in Holz eingeschlossenes Feuer mit Hilfe von Luft, das durch Reibung entzündet wird, sehr klein entsteht und mit Ghee zunimmt, manifestiere ich mich in ähnlicher Weise in dieser [vedischen, inneren] Stimme.

Sprache, Funktion der Hände und Beine, der Genitalien und des Afters karmendriyas ], Riechen, Schmecken, Sehen, Fühlen und Hören [die jñânendriyas ] und die Funktionen der eigenen Entschlossenheit, Weisheit und Selbstbezogenheit [oder 'Geist, Intelligenz und falsches Ego'] als auch die Hauptursache der Materie [ pradhâna oder der 'Thread', siehe 11.9: 19 ] und [das gunas ] rajas, tamas und sattva , sind also [als] Transformationen [meiner Natur] zu verstehen.

Dieses Lebewesen, eins und unmanifest, das sich mit der dreifachen [Natur der gunas], bildet die Quelle des Lotus der Schöpfung. Der Ewige hat im Laufe der Zeit seine Potenzen in viele Teile geteilt, wie es Samen tun, die auf fruchtbaren Boden fielen.

Die Gesamtheit dieses Universums, die sich lang und breit ausdehnt wie ein Tuch, das sich entlang der Fäden seiner Kett- und Schussfäden ausdehnt, liegt in Ihm [zu Seinem Faden, siehe auch 6.3:12 und B.G. 7: 7 ]. Seit undenklichen Zeiten gibt es diesen Baum der materiellen Existenz [samsâra], die, wenn sie blüht und Früchte hervorbringt, von Natur aus zu fruchtbringender Wirkung [oder Karma] neigt.

Von diesem Baum, der sich in der Sonne erstreckt, gibt es zwei Samen [Sünde und Frömmigkeit], Hunderte von Wurzeln [die Lebewesen], drei untere Stämme [die Modi], fünf obere Stämme [die Elemente], fünf erzeugte Säfte [Klang, Form, Berührung, Geschmack und Aroma], elf Zweige [der Geist und die zehn indriyas ], zwei Vögel haben ein Nest [jîva und âtmâ], drei Arten von Rinde [Luft, Galle und Schleim] und zwei Früchte [Glück und Kummer]. Diejenigen, die inbrünstig danach streben, ein Hausleben [die „Geier“] zu führen, genießen eine Frucht des Baumes [die der Sünde], während die andere Frucht [der Frömmigkeit] von den schwanenartigen [Weisen], die im Wald leben, genossen wird. Derjenige, der mit Hilfe der Anbetungswürdigen [der Devotees, der Gurus] die Einheit dessen kennt, der durch seine m&umkreis&umkreis erscheint in vielen Formen, kennt die [eigentliche Bedeutung der] Veden.

Die nüchterne Seele, die so mit reiner Hingabe den spirituellen Meister ehrt und mit der Axt des Wissens mit dem von der individuellen Seele unterhaltenen subtilen Körper der Anhaftung schneidet, erreicht mit größter Sorgfalt [spirituell leben] die Höchste Seele und gibt dann die Mittel auf die er erreicht hat, siehe auch BG 15: 3-4 ].'

/>
Text und Ton werden unter den Bedingungen der
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported-Lizenz .
Das Bild zeigt eine Statue von Lord Krishna-Caitanya Mahâprabhu
Singen mit seinen engen Gefährten
[PañcaTattva] .
Produktion: Filognostic Association of The Order of Time


11 U.S. Code § 1201 – Aussetzung der Klage gegen Codebtor

Für die Aufhebung des Abschnitts mit Wirkung zum 1. Oktober 1998 und die anschließende Neufassung des Abschnitts siehe Hinweis vor diesem Abschnitt.

Kapitel tritt 30 Tage nach dem 27. Oktober 1986 in Kraft, gilt jedoch nicht für Fälle, die vor diesem Datum unter diesem Titel eingeleitet wurden, siehe Abschnitt 302(a), (c)(1) von Pub. L. 99–554, festgelegt in einer Anmerkung zum Datum des Inkrafttretens von 1986 zu Änderungsübergang und Verwaltungsvorschriften unter Abschnitt 581 von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren.

Das Kapitel wurde am 1. Oktober 1998 aufgehoben, mit der Ausnahme, dass nach diesem Kapitel eingeleitete oder anhängige Fälle und alle Angelegenheiten und Verfahren in oder im Zusammenhang mit solchen Fällen so zu führen und zu entscheiden sind, als ob dieses Kapitel nicht aufgehoben worden wäre, und materielle Rechte auf Parteien in Verbindung mit solchen Fällen, Angelegenheiten und Verfahren sollten weiterhin den Gesetzen unterliegen, die für solche Fälle, Angelegenheiten und Verfahren gelten, als ob dieses Kapitel nicht aufgehoben worden wäre, siehe Abschnitt 302(f) von Pub. L. 99–554 in der geänderten Fassung, früher in einem Änderungsvermerk zum Datum des Inkrafttretens von 1986 unter Abschnitt 581 von Titel 28, Justiz und Gerichtsverfahren, festgelegt.


Der Widerruf des Bestätigungsauftrags ist ein Rückgängigmachen oder Annullieren der Bestätigung eines Plans. Ein Antrag auf Widerruf der Bestätigung, wenn überhaupt, muss von einer interessierten Partei innerhalb von 180 Tagen nach Bestätigung gestellt werden. Das Gericht kann einen Bestätigungsbefehl nach Benachrichtigung und Anhörung widerrufen, "wenn und nur wenn der [Bestätigungs-]Befehl durch Betrug herbeigeführt wurde". 11 U.S.C. § 1144.

Anmerkungen

  1. Zu den nicht beglichenen Schulden zählen Schulden für Unterhalt und Kindesunterhalt, bestimmte Steuern, Schulden für bestimmte Überzahlungen von Bildungsleistungen oder Darlehen, die von einer staatlichen Stelle gewährt oder garantiert wurden, Schulden wegen vorsätzlicher und böswilliger Verletzung des Schuldners an einer anderen Körperschaft oder am Eigentum einer anderen Körperschaft, Schulden wegen Tod oder Körperverletzung, die durch das Führen eines Kraftfahrzeugs durch den Schuldner verursacht wurden, während der Schuldner von Alkohol oder anderen Substanzen betrunken war, und Schulden für bestimmte strafrechtliche Wiedergutmachungsanordnungen.11 USC § 523(a). Der Schuldner haftet weiterhin für diese Art von Schulden, solange sie im Fall von Kapitel 11 nicht bezahlt werden. Schulden für Geld oder Eigentum, die unter falschen Vorwänden erlangt wurden, Schulden wegen Betrugs oder Verleumdung in treuhänderischer Eigenschaft und Schulden wegen vorsätzlicher und böswilliger Verletzung eines anderen Rechtsträgers oder des Eigentums eines anderen Rechtsträgers durch den Schuldner werden beglichen, es sei denn, ein Gläubiger reicht dies rechtzeitig ein und hat Vorrang bei einer Klage, um diese Schulden für nicht entschuldbar erklären zu lassen. 11 U.S.C. § 523(c) Fed. R. Bankr. S. 4007(c).


Schau das Video: Krabat Kapitel 12 Ohne Pastor und Kreuz (Januar 2022).